33.000 Euro für Mitmachmuseum in Everswinkel


Darüber freuen sich die Verantwortlichen des Mitmachmuseums „Up’n Hoff“ in Everswinkel. Es gibt Geld aus Berlin.

Im Mitmachmuseum „Up’n Hoff“ auf dem Hof Schulze Kelling in Everswinkel gibt es immer eine Menge zu entdecken. Jetzt erhält die Einrichtung 33 000 Euro aus dem „Bundesprogramm ländliche Entwicklung“. Foto: Archiv

Berlin/Everswinkel (gl) - Wie der heimische Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (Westkirchen) aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft erfahren hat, wird das Mitmachmuseum „Up’n Hoff“ Everswinkel eine Förderung in Höhe von 33.000 Euro erhalten.

Das Geld stammt aus dem „Bundesprogramm ländliche Entwicklung“ (BULE). Ziel des Programms ist die gezielte Stärkung ländlicher Regionen und die Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse. „Ich freue mich sehr über diese Förderung für das Museum in Everswinkel. Dies zeigt einmal mehr, dass es bei uns im Kreis gute Ideen und großes persönliches Engagement gibt, das es herauszustellen gilt“, so Sendker. Das Mitmachmuseum „Up’n Hoff“, das die Lebens- und Arbeitswelt der ländlichen Bevölkerung von damals bis heute vermittelt, wird die Bundesförderung für Modernisierungsmaßnahmen nutzen können. „Projekte wie das Mitmachmuseum Everswinkel machen die Kultur und den ländlichen Lebensraum für alle Generationen greifbar – deshalb ist die Förderung goldrichtig“, meint Reinhold Sendker. Die umfangreiche Unterstützung sei auch eine Anerkennung für die vielen Menschen vor Ort, die an diesem Projekt mitarbeiten, erklärte der CDU-Abgeordnete. 

Hocherfreut über diese gute Nachricht zeigten sich auch Everswinkels Bürgermeister Sebastian Seidel sowie der Vorsitzende des Heimatvereins, Josef Beuck, die von Sendker über die Förderung informiert wurden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.