Akrobatik und Wortwitz auf der Kulturwiese


Alverskirchen (wm) - Das erste Wochenende der Kulturwiesen auf dem Hof Schulze Wettendorf war wieder ein Augen- und Ohrenschmaus für das Publikum.

Am Sonntagmittag stand hierbei der Kinder- und Jugendzirkus Alfredo im Mittelpunkt. So war es auch keine Überraschung, dass die meisten Zuschauer jüngeren Alters waren und das Geschehen auf der Bühne und der Trapezmanege trotz der Hitze mit Spannung und Neugier verfolgten. Akrobatische Vorführungen, Zaubertricks und lustige Einlagen mit liebevoll gestalteten Kostümen und teils waghalsige Künste an Trapez und Langtuch wechselten sich im Programm ab und ernteten tosenden Beifall. 

Am Abend dann einer der Höhepunkte der Kulturwiesen: Storno mit Harald Funke, Thomas Philipzen und Jochen Rüther brannte einmal mehr ein kabarettistisches Feuerwerk ab, das nichts an Aktualität und Witz fehlen ließ. Die drei Akteure freuten sich auf die Kulturwiesen: „Das münsteraner Wacken“ mit den vielen Truthähnen im Hintergrund „und einer Putin“, so Jochen Rüther. Natürlich wurde die Politik durch den Kakao gezogen, insbesondere Wirtschaftsminister Lindner, der „viel Wind macht und am Rad dreht“. 

Auch ging es um die Staus auf den Autobahnen („Die gehören doch zum Weltkulturerbe in Deutschland“), die anhaltende Trockenheit („Wir machen eine Radtour auf dem Rhein“) oder um den aussterbenden Würgefalter („Den hab ich noch beim ZiBoMo am Straßenrand gesehen“). Jochen Rüther behauptete auch steif und fest, dass die Fußballnationalmannschaft Deutschlands kürzlich Europameister geworden sei und nicht England, denn „England gehört doch nicht mehr zu Europa.“

 Auch fehlte ein Rückblick auf den Lockdown in der Pandemie nicht, als man nach 10 Uhr nicht mehr auf die Straße durfte, außer man hatte einen Hund: „Die Tierheime waren alle leer gefegt.“ Und bei den nun kommenden Gas-Sparmaßnahmen gab es ein Rezept aus einem Horrorfilm: „Wenn meine Frau duscht, zeige ich ihr plötzlich durch den Vorhang die Nebenkostenabrechnung.“ Schlag auf Schlag kamen die Gags, untermalt von gesanglichen Künsten des Trios. Das Publikum war – wieder einmal – begeistert.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.