Alverskirchen: Neue Brücke für Radfahrer montiert


Schwertransport angekommen: Keine Probleme hat es bei der Anlieferung gegeben - und auch nicht bei der Montage.

In der Schwebe: Ein Fachunternehmen aus Unna stellte den schweren Kran, mit dessen Hilfe die neue Brücke an ihren Standort am Gut Brückhausen gehievt wurde. Foto: Mettelem

Alverskirchen (wm) - Die neue Brücke über die Angel in Alverskirchen ist an ihrem Platze. Die 15 Tonnen schwere Stahlkonstruktion, die eine Fachfirma in Emden hergestellt hat, kam in der Nacht zum Donnerstag an der Kreisstraße 33 in Höhe des Adelssitzes Gut Brückhausen wohlbehalten an. Am Donnerstagmorgen wurde dann der Autokran einer Spezialfirma aus Unna an der Uferböschung der Angel platziert, der die fast 18 Meter lange Brücke an ihren neuen Standort heben sollte.

Zahlreiche Zuschauer aus der Region hatten sich zu diesem Spektakel eingefunden und wollten den spannenden Moment miterleben, wenn die Brücke auf die Widerlager gelegt wird. Die Brücke ist ein wichtiger Bestandteil des neuen Radweges, der an der Kreisstraße 33 entlang bis Sendenhorst führen soll. Er ist ein 900 Meter langes Teilstück der 100-Schlösser-Route, die in Westfalen besonders beliebt bei den Radtouristen ist. Die noch ausstehenden Asphaltierungsarbeiten sollen im Laufe des Augusts durchgeführt werden. Gleichzeitig wird auch die Brücke ihren speziellen Belag erhalten. Finanziell gefördert wurde die Maßnahme mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.