Digitaler Funk hält beim DRK Einzug



Everswinkel (gl) - Die zeitgemäße, schnelle und sichere Kommunikation bei Rettungseinsätzen hält beim Deutschen Roten Kreuz in Everswinkel Einzug. Die „Premiere“ dazu fandam Mittwoch  in der Volksbank-Filiale der Vitus-Gemeinde   statt.

Ab sofort hält der digitale Funk Einzug beim Deutschen Roten Kreuz Everswinkel. Volksbank-Niederlassungsleiter Berthold Buntenkötter und Annemie Kösters überreichten dem Rotkreuzleiter der Vitus-Gemeinde, Roland Tresp (Mitte), zehn digitale Funkgeräte.

Insgesamt zehn digitale Funkmeldeempfänger nahm dort Rotkreuzleiter Roland Tresp von Niederlassungsleiter Berthold Buntenkötter und Finanzberaterin Annemie Kösters entgegen. Der DRK-Ortsverein der Vitus-Gemeinde sei der Volksbank dankbar dafür, dass sie die Anschaffung von zehn digitalen, verschlüsselten Funkmeldeempfängern ermöglicht habe, betonte Roland Tresp.

Damit könne der Rettungseinsatz jetzt wesentlich schneller erfolgen. Denn die zehn digitalen Funkmeldeempfänger tragen die zehn ehrenamtlich tätigen DRK-Helfer ständig am Körper und sind so jederzeit einsatzbereit. Diese digitalen Geräte sind inzwischen sehr wichtig. Die Vorteile bei der digitalen Alarmierung sind Schnelligkeit, Alarmierungs-Sicherheit und Kanal-Verfügbarkeit. Die bisherigen analogen Funknetze werden wegfallen, so dass eine Alarmierung im herkömmlichen Frequenzband nicht mehr möglich sein wird. Daher sei es auch für das DRK Everswinkel wichtig, rechtzeitig den digitalen Funk einzusetzen, führte Tresp anlässlich der Übergabe aus. Die Spende komme gerade zur rechten Zeit.

 „Die zehn Funkgeräte sind mit der Leitstelle Warendorf verbunden. So werden die zehn Rotkreuzler aus Everswinkel bei Bedarf informiert und alarmiert, so dass sie im Alarmfall zu ihrem DRK-Standort in Everswinkel und von dort schnell zum Einsatzort fahren können“, so DRK-Leiter Roland Tresp.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.