Drittes Festival „Kulturwiesen“ in Alverskirchen 


Bis zum 4. September laufen die Veranstaltungen der Kulturwiesen in Alverskirchen. Der Auftakt am Wochenende ist gelungen.

Irisches Lebensgefühl vermittelte am Freitagabend die Folkband Lavender’s Blue aus Ascheberg. Das Publikum machte begeistert mit bei den Songs. Foto: Mettelem

Alverskirchen (wm) - Einen besseren Auftakt hätten sich Thomas Deipenbrock und Henrik Schulze Wettendorf für das dritte Festival „Kulturwiesen“ nicht wünschen können: Fantastisches Wetter, ein bestens auf irische Folk-Klänge eingestimmtes Publikum und ein eingespieltes Technik- und Serviceteam, das keine Wünsche offen ließ. Und den notwendigen Schatten spendeten die Bäume, die der Hausherr schon gepflanzt hatte, als man von Kulturwiesen keine Ahnung hatte. 

„Heimspiel“

Für Lavender’s Blue, die Folkband aus Ascheberg, war das Auftaktkonzert zu den Kulturwiesen fast schon ein „Heimspiel“, hatten die acht Musikerinnen und Musiker schon im vergangenen Jahr das Publikum begeistert. So dauerte es auch nicht lange, bis die Zuhörer im weiten Rund der kulturellen Wiese rhythmisch zu den Melodien von der grünen Insel mitklatschten. 

Irischer Sound

Zu denen gehörten nicht nur die instrumentalen Stücke, in denen die Vielfalt der Band deutlich wurde: Die Akteure beherrschen nicht nur sprachlich und gesanglich den irischen Sound, sondern begleiten das mit Akkordeon, Mandoline und Banjo, mit Gitarren und Fiddle, mit Tin Whistle und Cello und natürlich mit der irischen Rahmentrommel Bodhràn, von der die Iren behaupten: „It must be played with a bone of an Englishman“. An dem Abend durften natürlich auch nicht die bekannten Songs fehlen. 

Originaltext

Bei „Wild Rover“ verlangte Leadsänger Tobias augenzwinkernd allerdings, dass man den Originaltext mitsingen solle und nicht die deutsche Version. Von der Polka über Hornpipe-Instrumentals und Solosongs über verlassene Frauen bis hin zum bekannten Greensleeves oder den alkoholgeschwängerten Song „Whiskey in the Jare“: Die Liebhaber der irischen Musik, der Jigs and Reels und der dazu passenden Atmosphäre kamen an diesem Abend auf ihre Kosten. 

Kulinarische Abrundung

Und Atmosphäre schuf auch der dazu passende Service für die Gäste der Veranstaltung: Dazu gab es im Angebot die kulinarischen Häppchen von Stephanie Schulze Wettendorf und ihrem Team sowie die passenden Getränke wie Bier und Wein vom ZiBoMo-Team. Ein rundum gelungener Auftaktabend zu den Kulturwiesen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.