Everswinkel: Klimaschutzpreis für eifrige Müllsammlerin


Besonderes Engagement für die Umwelt ist in Everswinkel jetzt mit der Klimaschutzpreis gewürdigt worden.

Verleihung des Klimaschutzpreises: (v.l.) Maria Kemker (Westenergie), Pristrägerin Mia Tomlinson, Stefanie Tomlinson, Bürgermeister Sebastian Seidel und Umweltbeauftragter Bernd Schumacher.

Everswinkel (gl) - Zur Verleihung des Klimaschutzpreises, den die Gemeinde Everswinkel gemeinsam mit dem Energieunternehmen Westenergie zum 17. Mal in Folge ausgelobt hatte, war die Preisträgerin ins Rathaus eingeladen worden. Bürgermeister Sebastian Seidel und Maria Kemker, Kommunalmanagerin bei Westenergie, ehrten Mia Tomlinson im Beisein ihrer stolzen Eltern.

Betrübt über die Menge an weggeworfenem Müll in der Landschaft hat Mia Tomlinson die Initiative ergriffen: Mit dem Fahrrad oder dem Kettcar und einem kleinen Anhänger fährt sie regelmäßig Spielplätze und Grünanlagen ab und sammelt Müll ein, um ihn ordnungsgemäß zu entsorgen. Auch Mitschüler und Freundinnen konnte sie bereits zum Mitmachen motivieren. Für dieses besondere Engagement hat sich Mia die Auszeichnung mit dem diesjährigen Klimaschutzpreis verdient und darf sich über 1000 Euro Preisgeld freuen.

Natur vor Ort erhalten

„Ich freue mich, heute in Everswinkel den Klimaschutzpreis überreichen zu dürfen“, sagt Kommunalmanagerin Maria Kemker. „Ich bin beeindruckt, mit welcher Freude sich Mia für die Umwelt einsetzt. Sie leistet einen sehr wichtigen Beitrag dazu, die Natur vor Ort zu erhalten. Ein solcher Einsatz hat eine Belohnung verdient.“ Bürgermeister Sebastian Seidel ergänzt: „Besonders beeindruckt hat mich der unermüdliche Einsatz von Mia über viele Jahre hinweg. Somit ist sie ein positives Vorbild für viele andere Menschen im Ort.“

Der Klimaschutzpreis wird jährlich an Vereine, Institutionen oder auch Privatpersonen vergeben, die sich beim Thema Klima- und Umweltschutz besonders verdient gemacht.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.