Everswinkler Kolpingsfamilie sammelt Altkleider


Das Sammeln von Altkleidern hat nicht nur eine soziale Komponente, sondern auch einen wichtigen ökologischen Nutzen.

Altkleider gesammelt haben jetzt Mitglieder der Kolpingsfamilie in Everswinkel und Alverskirchen. Der Erlös kommt Flutopfern zugute.

Everswinkel (gl) - So auch die kürzlich angebotene Altkleidersammlung der Kolpingsfamilie Everswinkel. Ohne Altkleidersammlung würden in Deutschland jährlich über eine Million Tonnen Textilien über den Restmüll entsorgt, teilt die Kolpingsfamilie mit. 

Produktion neuer Textilien ressourcenintensiv

Der Anbau von Baumwolle zur Produktion neuer Textilien benötigt einen hohen Einsatz von Wasser, Düngemitteln und Pestiziden. Altkleider sammeln schont somit Boden, Wasser und Luft und reduziert den CO2-Ausstoß. 

Über 90 Prozent der gesammelten Altkleider können bei fachgerechter Sammlung und Verwertung dem Wirtschaftskreislauf wieder zugeführt werden. Partner für die Weiterverwertung ist für die Everswinkler die Kolping Recycling GmbH. 

Spenden Bezirk für Bezirk eingesammelt

Mit den kostenlos zur Verfügung gestellten Sammelfahrzeugen der Firmen Meierhoff, Lohmann und Wiko-Tec wurden die Kleidungs- und Schuhspenden Bezirk für Bezirk in Alverskirchen und Everswinkel eingesammelt. Bei gutem Wetter waren die ehrenamtlichen Helfer unterwegs und brachten so manche Wagenladung zum Sammelplatz am Raiffeisenmarkt. 

Die Kolpingsfamilie freut sich über den Erfolg der Sammelaktion. Der Erlös dieser Sammlung kommt vom Hochwasser in der Eifel Betroffenen zugute.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.