Feuerwehr aus Eiderstedt informiert sich in Everswinkel


Wenn es brennt, ist die örtliche Feuerwehr auf eine gesicherte Versorgung mit Löschwasser angewiesen. Der TEO-Verbund agiert vorbildlich.

Die große "Wasserkuh" mit ihren technischen Einrichtungen stieß bei den Besuchern aus Eiderstedt auf großes Interesse.

Everswinkel / Telgte / Ostbevern (wm) - Die Fachpresse der Feuerwehren in Deutschland hat schon ausgiebig darüber berichtet und ist sich einig: Der TEO-Verbund zur so genannten Wasserförderkomponente ist in der Bundesrepublik einmalig. Für den Laien lässt sich das wie folgt nachvollziehbar erklären: Die beiden Tankwagen, die jeweils in Everswinkel und Ostbevern stationiert sind, dienen im Ernstfall zur Wasserversorgung in ländlichen Gebieten. Wie Alverskirchens Löschzugführer Alexander Wiesmann erklärte, sei dieser Gemeindeverbund TEO mit der Stadt Telgte und den Gemeinden Everswinkel und Ostbevern auf dem Gebiet der Feuerwehren stets weiterentwickelt worden. Gemeinsam seien die Ideen auf dem Gebiet der Wasserversorgung in ländlichen Gebieten mit den lapidar genannten „Wasserkühen“ entstanden, um mit dann immer weiterentwickelter Technik im Ernstfall die mögliche Wasserknappheit zum Löschen zu überbrücken.

Diese Idee der Wasserförderkomponente ist auf so großes Interesse gestoßen, dass kürzlich eine Delegation der Feuerwehr der Stadt Eiderstedt nach Everswinkel gekommen ist, um dieses Projekt selbst in Augenschein zu nehmen. Die Notwendigkeit, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen, ist dort gegeben: Die ländliche Kommune besteht aus elf Gemeindeteilen mit eigenen Feuerwehren, die bei ihren Einsätzen im Hinterland der Nordsee in der Fläche auch Wasserknappheit zu verzeichnen hat.

Der Kontakt nach Everswinkel kam über Gemeindebrandinspektor Frank Becker, der die Kameraden in Norddeutschland schon im Voraus mit Informationsmaterial und Kostenberechnungen auf den aktuellen Stand gebracht hatte, zustande. Beim Besuch der Kameraden aus Eiderstedt wurde ihnen jetzt die Praxis verdeutlicht. Die beiden Tankwagen sowie die Begleitformation mit zwei technischen Fahrzeugen, die zur Unterstützung mit den notwendigen Wasserbecken und Pumpen ausgerüstet sind, verdeutlichten der Delegation bei einer Übung auf dem Hof Große Winkelsett die Möglichkeiten für die Feuerwehrleute im Einsatz. Wechselseitig wurden die „Wasserkühe“ an einem Teich des Hofes Schulze Tertilt betankt und wieder zum Einsatzort gebracht. Die in Deutschland bislang einmalige Zusammenarbeit der Feuerwehren in Telgte, Everswinkel und Ostbevern fiel bei den Kameraden aus Norddeutschland auf Interesse und Begeisterung. Man wolle das dort nun ebenfalls verwirklichen und mit Unterstützung der örtlichen Politik umsetzen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.