Gründung vor 100 Jahren: Everswinkeler BSHV feiert


Die Vorbereitungen für ein besonderes Fest laufen: Der Bürgerschützen- und Heimatverein Everswinkel feiert 2022 sein 100-jähriges Bestehen.

Das Titelbild der Festschrift zum 75-jährigen Bestehen des Bürgerschützen- und Hematvereins Everswinkel, der in diesem Jahr 100 Jahre alt wird.

Everswinkel (gl). Das Jahr 2022 ist für den Bürgerschützen- und Heimatverein St. Hubertus Everswinkel ein ganz besonderes Jahr in der Vereinsgeschichte: Der BSHV feiert das 100-jährige Bestehen. Der Bürgerschützenverein in Everswinkel (BSV) wurde im Jahr 1922 aus der Taufe gehoben. Unabhängig von dieser Vereinsgründung gibt es das Schützenwesen in Everswinkel bereits seit mehr als 300 Jahren. Am 25. April 1989 tauchte dann der Heimatverein in der Liste der Vereine im Vitus-Dorf auf und ist seitdem eine Formation des Schützenvereins. Der offizielle Name des Schützenvereins ab diesem Zeitpunkt lautet Bürgerschützen- und Heimatverein St. Hubertus Everswinkel, kurz BSHV.

„Es wird in diesem Jahr zahlreiche Aktionen rund um das Jubiläums-Schützenfest geben. Eines können wir schon jetzt versprechen: Es wird Angebote für Jung und Alt, für Vereinsmitglieder und Nicht-Mitglieder, für Freunde des BSHV aber auch für alle, die einfach mit dabei sein möchten, geben“, so der erste Vorsitzende des BSHV, Berthold Buntenkötter. Seit mehr als eineinhalb Jahren planen und organisieren über 60 ehrenamtliche Mitglieder in verschiedenen Arbeitsgruppen das Jubiläumsjahr.

Wer kann Anekdoten und Fotos beisteuern?

Was wird es für Veranstaltungen außerhalb des Jubiläumsschützenfestes geben? Wann ist der große Jubiläumstag? Was gibt es für Besonderheiten zum Jubiläum? Fragen über Fragen, die die Bürgerinnen und Bürger in Everswinkel interessieren: Daher hier ein Blick auf die Arbeitsgruppen. Zu einem Jubiläum gehört selbstverständlich eine Festschrift. Darum kümmert sich, wie sollte es auch anders sein, die Arbeitsgruppe „Festschrift“. Viele Seiten mit Informationen rund um das Schützenfest und zu den verschiedenen Formationen sind bereits geschrieben und mit Fotos aus dem reichhaltigen Fundus von Kalli Kukuk angereicht. Insbesondere die historische Entwicklung des Vereins, dessen Wurzeln bis weit über das Jahr 1922 hinaus reichen, werden in der Festschrift beleuchtet und die Entwicklung des Vereins dargestellt. Das Team um Barthold Deiters, Franz-Josef Rutsch, Kalli Kukuk, Bernhard Rotthege, Norbert Siemann und Josef Beuck ist aber noch auf der Suche nach Schlaglichtern aus der Vergangenheit, besonderen Begebenheiten, die im Gedächtnis geblieben sind oder auch einfach nur kurze Anekdoten, die es wert sind, der Nachwelt überliefert zu werden. Weiterhin ist man um Aufklärung bemüht, wer in den Jahren von 1922 bis 1939 Oberst des Vereins gewesen ist. Dazu liegen derzeit unterschiedliche Informationen vor. Daher die Bitte an alle Everswinkler: „Haben Sie noch eine Geschichte oder Anekdote, die in der Festschrift abgedruckt werden soll, parat? Liegen in Ihrem Fotoalbum noch besondere Schätze?“

Wer Beiträge beisteuern kann, sollte sich per E-Mail (barthold.deiters@yahoo.de) bei Barthold Deiters bis spätestens 11. Februar melden. Jede Anregung ist willkommen. In den nächsten Tagen folgen in der „Glocke“ weitere Berichte der Arbeitsgruppen zum Jubiläum des BSHV.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.