Hoffnung soll die Gläubigen begleiten



Telgte (bjo) - Mit der traditionellen Lichterprozession durch die festlich geschmückte Altstadt Telgtes ist am Samstagabend die diesjährige Wallfahrtszeit eröffnet worden. Das Pontifikalamt in der Probsteikirche St. Clemens hatte zuvor Regionalbischof Dr. Stefan Zekorn zelebriert.

Traditionell trugen Mitglieder der Telgter Gilden am Samstagabend das Gnadenbild der Schmerzhaften Muttergottes nach der Festmesse durch die Straßen der Emsstadt.

 Der Regionalbischof konnte schon zur Messfeier in St. Clemens eine stattliche Zahl an Gläubigen begrüßen. An einem „herrlichen Abend“ könne man heute die Wallfahrtszeit des Jahres 2011 eröffnen, freute sich Zekorn. „Im Gnadenbild der schmerzhaften Mutter sehen wir eine Frau, deren Glaube durchgetragen hat, auch angesichts des unendlichen Schmerzes, den toten Sohn im Arm zu halten, eine Frau, die in aller Kraftlosigkeit Kraft bei Gott gefunden hat, um den Weg zum Kreuz und danach zu gehen, und eine Frau, die in aller Hoffnungslosigkeit auf den vertraut, der unsere Hoffnung ist.“ Als Christ sei man zur Hoffnung berufen, nahm Zekorn Bezug auf das Leitwort der Wallfahrt „Zur Hoffnung berufen“ und erinnerte auch an einen Ausspruch von Papst Johannes Paul II. Der habe 1981, vom heutigen Regionalbischof und damaligen Seminaristen nach der Zukunft der Welt gefragt, schlicht geantwortet: „Ich hoffe noch.“ Und so forderte Dr. Stefan Zekorn die Gläubigen in seiner Predigt auf, auch im Alltag und in der Gesellschaft Zeugen der Hoffnung zu sein: „Lassen wir uns begeistern von Maria und ihrer Hoffnung.“ Begleitet von zahlreichen Gläubigen und im Schein von Fackeln und Kerzen, trugen im Anschluss an die Festmesse traditionell Mitglieder der Telgter Gilden das Gnadenbild der Schmerzhaften Mutter durch die Straßen der Emsstadt. Neben der Wallfahrtsgilde hatten auch viele Anlieger des Prozessionswegs für den Schmuck der Stadt gesorgt und beispielsweise eigene Kerzen aufgestellt. „Zur Hoffnung berufen“, das aus dem Paulusbrief an die Epheser stammende Leitwort der Wallfahrtszeit 2011, hatte Dr. Stefan Zekorn übrigens zusammen mit Telgtes Probst Heinz Erdbürger und den Geistlichen weiterer Wallfahrtsstädte im Bistum Münster ausgesucht.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.