Honig vom Gelände der Klinik Maria Frieden in Telgte


Ein fleißiges Bienenvolk arbeitet auf dem Gelände der Klinik in Telgte. Dabei geht es aber nicht nur um Honig.

Markus Linnenbaum übergab einen Bienenstock an Pflegedirektorin Ursula Hedding.

Telgte (gl) - Ein Bienenvolk von Imker Markus Linnenbaum arbeitet nun auf dem Gelände der Klinik Maria Frieden in Telgte. Linnenbaum stelle Bienenvölker auf dem Betriebsgelände von Unternehmen auf, pflege die Bienen dort vor Ort und kümmere sich jährlich um das Ernten des Honigs, teilt die Klinik mit. 

Beim Bienenprojekt geht es nicht nur um Honig

Dieses Angebot in Form einer Bienenpatenschaft habe die Klinik Maria Frieden gern angenommen. Das Besondere an dem Bienen-Projekt: Es geht nicht nur um Honig. Markus Linnenbaum hat das Inklusionsgewerbe „Rheines Honiglikör“ gegründet, um seiner Tochter, die mit einer Behinderung lebt, ihre Rente zu sichern. Dafür engagiert er sich, neben seiner Tätigkeit bei einem ambulanten Pflegedienst, fast jede freie Minute. 

Patenschaft unterstützt auch Rente der Tochter

50 Prozent der Einnahmen aus einer Bienenpatenschaft unterstützen die Rente seiner Tochter. Mit den anderen 50 Prozent werden Förderschulen im Kreis Steinfurt bedacht. Dort stellt Linnenbaum die Bienenvölker kostenlos auf und arbeitet mit den Kindern in einer Bienen-AG, in der sogar ein Bienen-Führerschein gemacht werden kann. Der Bienenstock wurde von ihm eigens mit dem Logo der Klinik, dem Tau-Zeichen, bemalt. Pflegedirektorin Ursula Hedding: „Wir freuen uns schon auf den ersten eigenen Klinik-Maria-Frieden-Honig. Und die klinikeigenen Obstbäume danken es uns ja vielleicht auch mit einer besonders reichen Ernte im nächsten Jahr.“ Anne Wiesmann, Stellvertretende kaufmännische Direktorin: „Das Engagement von Markus Linnenbaum ist beeindruckend. Deshalb war für uns alle sofort klar, dass wir das Bienenprojekt unterstützen.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.