K3: Grunderneuerung zwischen Everswinkel und Warendorf


Regierungspräsident Andreas Bothe hatte bei einem Besuch in Warendorf eine gute Nachrichten für den Kreis und die Region dabei:

Für die Sanierung der K3 gibt es 3,3 Millionen Euro vom Land NRW. Unser Foto zeigt (v. l.) Landrat Dr. Olaf Gericke und Regierungspräsident Andreas Bothe bei der Bescheidübergabe in Warendorf. Foto: Kreis Warendorf

Everswinkel / Warendorf (gl) - Er übergab einen Förderbescheid in Höhe von mehr als 3,3 Millionen Euro für den Ausbau der Kreisstraße 3. „Ich freue mich sehr, Ihnen heute diesen Förderbescheid für ein sehr wichtiges Projekte überreichen zu dürfen“, sagte Andreas Bothe. „Investitionen in Straßen und Radwege stärken die Infrastruktur im ländlichen Raum“, unterstrich Landrat Dr. Olaf Gericke die Bedeutung des Förderbescheids für den Kreis Warendorf.

Stark befahren

Für die Grunderneuerung der K 3 im Abschnitt zwischen Everswinkel und Warendorf wurden Fördermittel in Höhe von 3 371 000 Euro bewilligt. „Die Sanierung der K 3 ist ein wichtiges Projekt, das einen großen Beitrag zur Verkehrssicherheit leistet“, betonte der Regierungspräsident.

Der fast neun Kilometer lange Abschnitt der K 3 ist stark befahren und somit einer hohen Belastung ausgesetzt. In Teilbereichen weisen die Fahrbahnränder starke Risse auf. Deshalb wird die Fahrbahn nun grundsaniert. Zudem wird auch die Belastungsklasse erhöht.

Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten für die Grunderneuerung der Kreisstraße 3 belaufen sich auf 5 330 000 Euro. Somit werden 70 Prozent der Kosten vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Der Umbau soll im Frühjahr 2023 ausgeführt werden und bis Ende 2025 fertiggestellt sein.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.