Mit „Willi Spürnase“ in Telgte auf „Denkmalrallye“


Spielerisch die Heimat besser kennenlernen: Das können Kinder bei einer Denkmalrallye in Telgte. Zu lösen sind 25 knifflige Fragen.

Schicken Kinder in Telgte auf „Denkmalrallye mit Willi Spürnase“: (v. l.) Simone Thieringer, Dr. Bettina Heine-Hippler, Stefan Rethfeld und Simone Müller. Foto: Baumjohann

Telgte (bjo) - Mit „Willi Spürnase“ können Kinder jetzt in Telgte spielerisch auf Entdeckungsreise gehen. Möglich macht das die „Denkmalrallye“, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe gemeinsam mit der Stadt entwickelt hat und die jetzt vor der Clemenskirche präsentiert wurde.

25 Fragen warten bei der Rallye auf Kinder im Alter zwischen neun und zwölf Jahren. In Schulklassen kann die Rallye ebenso eingesetzt werden wie bei Ferienaktionen oder zu Kindergeburtstagen. „Wer die Denkmalrallye absolviert, bekommt ein Stück Stadtgeschichte vermittelt“, nennt Stefan Rethfeld den Ansatz. Der LWL-Sachbereichsleiter Vermittlung und Baukultur ist überzeugt, dass die Denkmalrallye dazu beitragen könne, einen ganz anderen Blick auf Dinge zu bekommen, die alltäglich zu sein scheinen. „Man kann mit Freunden Sachen entdecken und sich hineinstürzen in das Abenteuer der Rallye.“

Selbstverständlich gehe es bei der Denkmalrallye darum, die Heimat kennenzulernen, sagt Dr. Bettina Heine-Hippler. „Wir wollen Kindern die Möglichkeit geben, sich intensiv mit der eigenen Stadtgeschichte auseinanderzusetzen und sie so unmittelbar zu erleben“, erklärt die LWL-Denkmalpflegerin, die das Konzept entwickelt hat, das mittlerweile in 28 westfälischen Städten umgesetzt worden ist.

Auch in Telgte können die Rallyeteilnehmer viel über die Stadt erfahren. Eine Rallyestation ist das Haus Königstraße 35, das nach dem großen Stadtbrand im Jahr 1499 als Fachwerkhaus erbaut wurde und somit älter ist als die Clemenskirche oder die Gnadenkapelle. Weitere Stationen sind unter anderem die ehemalige Synagoge, das Geburtshaus von Ludwig Brefeld, das Haus Schleifstiege mit seiner besonderen Außenfassade, die 1754 erbaute ehemalige Große Mühle an der Ems, aber selbstverständlich auch die Clemenskirche und die Gnadenkapelle. Und so ist es nicht verwunderlich, dass die Comicfigur „Willi Spürnase“ die Rallyeteilnehmer in Telgte im Gewand eines Pilgers durch die Stadt und zu den Rätselaufgaben begleitet.

Die Hefte für die Denkmalrallye in Telgte sind ab sofort kostenfrei im Büro von „Tourismus und Kultur“ an der Kapellenstraße zu bekommen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.