Telgter nach Unfall im Auto eingeklemmt



Telgte (gl) - Ein 34-Jähriger aus Telgte ist bei einem Unfall in der Nacht von Donnerstag auf Freitag schwer verletzt worden. Er war nach Polizeiangaben mit seinem Passat mit einem Sattelschlepper kollidiert, wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Für drei Stunden sperrte die Polizei die Bundesstraße 51 in Telgte nach einem Unfall.

Die Polizei schildert den Unfall wie folgt: Der 34-Jährige befuhr mit seinem VW Passat die Straße Münstertor aus Telgte kommend und beabsichtigte nach links auf die Bundesstraße in Richtung Münster abzubiegen. Zeitgleich fuhr ein 52-jähriger Ennigerloher mit einem Sattelzug die B51 aus Münster kommend in Fahrtrichtung Warendorf.

Trotz Bremsmanövern konnten die Beteiligten einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der Pkw wurde im Motorbereich erfasst und durch den Zusammenstoß nach rechts von der Fahrbahn geschleudert. Dort prallte er gegen eine Ampel.

Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Warendorf, 02581-941000, zu melden.

Der 34-Jährige wurde in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Nach notärztlicher Versorgung wurde er in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Die B51 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 03.13 Uhr in Fahrtrichtung Warendorf gesperrt. Der Sachschaden wird auf 23.000 Euro geschätzt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.