Winkhaus spendet Geld für Hochwasser-Opfer


Viele Menschen stehen nach der Flutkatastrophe vor dem Nichts. In dieser Notlage möchte das Unternehmen Winkhaus helfen.

Winkhaus in Telgte spendet 100.000 Euro für die Hochwasseropfer.

Telgte (gl) - Das Familienunternehmen mit Stammsitz in Telgte hat 100.000 Euro an das Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ gespendet. „Das Jahr 2021 stellt das Land vor große Herausforderungen. Während die Pandemie noch nicht überwunden ist, verwüstet das Hochwasser ganze Regionen. 

100.000 Euro für Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind

Die Firma August Winkhaus GmbH & Co. KG aus Telgte möchte mit einer Spende über 100.000 Euro den Menschen helfen, die unverschuldet in Not geraten sind“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. 

„Wir sind tief bestürzt angesichts der Opferzahlen und der Schäden und zugleich beeindruckt vom Mut und Zusammenhalt der Betroffenen und der großen Hilfsbereitschaft, die in der Bevölkerung herrscht“, betont der geschäftsführende Gesellschafter Tilmann Winkhaus. 

Viele Regionen sind von der Flut betroffen, auch solche, in denen Winkhaus seine historischen Wurzeln hat. Das Unternehmen wurde 1854 in Halver im Märkischen Kreis gegründet. Mit innovativen Produkten und kompetentem Service überzeugt Winkhaus seine Kunden seit mehr als 160 Jahren. 

Weltweit schätzen Fensterbauer und Händler, Architekten, Bauherren und Anwender die vielfältigen Leistungen und die hohe Qualität der Fenstertechnik, Türverriegelungen und Zutrittsorganisation von Winkhaus.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.