Der Himmel glüht bei Jubiläumsfeier



Lippetal-Oestinghausen (nes) -  „Der Löschzug Oestinghausen ist eine tatkräftige Einheitzum Schutz der Bürgerinnen und Bürger. Dass es so bleibt, ist uns Pflicht und Anspruch getreu dem Motto ,Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr’“, sagte Löschzugführer Jörg Zipplies beim Jubiläumsfest.

Freude über das neue Mannschaftstransportfahrzeug: Gemeindewehrführer Norbert Stuckmann, Patrick Jathe, Gruppenführer beim Löschzug Oestinghausen, Stellvertretender Kreisbrandmeister Bernhard Löer, Löschzugführer Jörg Zipplies, Vizelandrätin Monika Korn, Bürgermeister Matthias Lürbke, Volker Rocksloh vom Autohaus Kamen in Soest, Lieferfirma des MTW, und Carsten Balzukat, Stellvertretender Löschzugführer.

Zum Auftakt der Feier zum 100-jährigen Bestehen feierten Pastor Horst Josef Klabes und Pastor Ralph Frieling einen ökumenischen Gottesdienst und segneten das neue Mannschaftstransportfahrzeug (MTW). Während des Gottesdienstes, musikalisch gestaltet vom Männergesangverein 1906 Oestinghausen unter der Leitung von Karl-Josef Meinert, wurden die Aufgaben einer freiwilligen Feuerwehr, die neben Job und Familieleben tagsüber und auch nachts zu bewältigen sind, in Erfahrungsberichten lebendig. Die Geistlichen segneten den neuen MTW, der sich allen Gästen festlich geschmückt präsentierte. Finanziert wurde das Fahrzeug teilweise aus Mitteln des Konjunkturpaktes II. In feierlicher Zeremonie erreichten Fahrzeugschlüssel und Papiere über Bürgermeister Matthias Lürbke und Gemeindewehrführer Norbert Stuckmann schließlich Oestinghausens Löschzugführer.

In seiner Begrüßung hieß Jörg Zipplies Gäste und Ehrengäste, alle Kameraden der Feuerwehr, insbesondere die ehemaligen Oestinghauser Zugführer Eduard Terfloth, Hubert Ferich, Ferdinand Schmitt und Udo Steinweg sowie Ehrengemeindebrandmeister Herbert Luig gleichermaßen willkommen. Glückwünsche des Kreises überbrachte Vizelandrätin Monika Korn. „Sie verdienen jede Menge Anerkennung, Respekt und jede Unterstützung.“ Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Bernhard Löer lobte die gute Kameradschaft wie auch die beständige Einsatzbereitschaft in Oestinghausen. Im Namen von Rat, Verwaltung und privat gratulierte Bürgermeister Matthias Lürbke: „Glückwunsch und Dank für alle, Kompliment für 100 Jahre Arbeit bei der Feuerwehr.“

 Gemeindewehrführer Norbert Stuckmann unterstrich, dass bei der Feuerwehr immer noch echte Handarbeit geleistet und jede helfende Hand gebraucht werde. Bevor das Jubiläum in der „Fire-Night“ mit der Liveband „Nightshift“ gipfelte, sorgte eine Wasserorgel mit Feuershow für beste Unterhaltung der Festgäste. Jens Schlunz, Marc Schlunz und Patrick Jathe erstellten zum Jubiläum eine Festschrift, die käuflich erworben werden kann.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.