Diverse Bauprojekte stehen im Fokus


Lippetal (gl) - Neubauten einer Wohnanlage in Hovestadt und einer Senioren-Wohnanlage  in Oestinghausen: Mit gleich zwei umstrittenen Bauprojekten beschäftigt sich der Ausschuss für Gemeindeentwicklung (GEA) in seiner Sitzung am Montag ab 18 Uhr in der Gemeinschaftshalle in Oestinghausen.

Christiane Phlippsen gehört zu den Kritikern des Bauprojekts im Löttenkamp. Das Thema ist eines von vielen, das heute im Aussschuss für Gemeindeentwicklung in Oestinghausen auf der Tagesordnung steht.

Die Sitzung findet im Rahmen der coronabedingten Hygiene- und Abstandsregelungen statt. Im öffentlichen Teil, bei dem auch Bürger zuhören dürfen, geht es zunächst um die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Wohnanlage im Löttenkamp“ in Hovestadt. Es wird beraten über die vorgebrachten Anregungen, Bedenken und Hinweise im Beteiligungsverfahren. Insbesondere die Nachbarschaft hat hier Bedenken wegen der 22 geplanten Wohnungen in drei Mehrfamilienhäusern geäußert. Die Verwaltung hat eine umfangreiche Vorlage auch zu den rechtlichen Einwänden erarbeitet.

Auch an der Schulstraße in Oestinghausen haben Anlieger des Neubau-Vorhabens Proteste vorgebracht. In der Sitzung des GEA geht es um die „Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Lippetal im Ortsteil Oestinghausen und die Aufstellung des Bebauungsplanes „Schmale Mersch“. Hier wird die aktuelle Plankonzeption vorgestellt.

Neubaugebiete haben die Bewohner von Hultrop lange beschäftigt. Bauwillige aus dem Ort wollen hier in ihrer Heimat Häuser errichten. Beraten wird daher auch hier die Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Lippetal, und die „Aufstellung des Bebauungsplanes „Im Erl“ auf der Nordseite der Bundesstraße 475 am westlichen Ortsausgang in etwa gegenüber vom Friedhof. Auch hier wird die Plankonzeption vorgestellt. Genauso geht es weiter bei der weiteren Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Lippetal in Hultrop und zwar bei der Aufstellung des Bebauungsplanes „An der Ostlinde“. Die Planung wird präsentiert.

Weitere Tagesordnungspunkte der heutigen Sitzung sind ein Antrag der CDU und BG in Lippetal zu den kommenden Bebauungsplanverfahren in der Gemeinde Lippetal. Hierbei geht es darum, für Neubaugebiete ökologische und planerische Vorgaben zu machen. So sollen zum Beispiel Schottergärten untersagt und bestimmte Begrünungen vorgeschrieben werden. Weiterhin sollen Bauplätze intensiver genutzt werden können, weil Obergeschosse größer werden dürfen und in Randgebieten Mehrfamilienhäuser geplant werden, um mehr Wohnungen zu schaffen.

Außerdem geht es um den  Bürgerwald-Antrag der Grünen sowie das Wirtschaftswegekonzept zur Erhaltung und Förderung von Wirtschaftswegen gemäß einem Antrag der Bürgergemeinschaft (BG Lippetal).

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.