Exkursion zu wilden Bächen im Arnsberger Wald


Am Sonntag, 12. September, ist Tag des offenen Denkmals. Zahlreiche Gebäude öffnen ihre Türen für Besucher. Aber es gibt auch eine Exkursion in die Natur.

Die Große Schmalenau ist in weiten Bereichen ein noch sehr naturnaher Mittelgebirgsbach mit der für diese Bäche typischen Fauna und Flora.

Lippetal (gl) - Heve, Große Schmalenau, Kleine Schmalenau und viele kleinere Bäche im Arnsberger Wald gelten unter Kennern als beste Beispiele für naturnahe Bäche des Mittelgebirges. „Dort finden sich wunderbare naturnahe Abschnitte mit Mäandern, Kiesbänken und tiefen Kolken. Biologen schwärmen vom Artenreichtum der Kleintiere, die die kiesigen Bäche besiedeln“, informiert die Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz im Kreis Soest (ABU). „Wo in der Vergangenheit Bachabschnitte begradigt und befestigt worden waren, um die Täler besser nutzbar zu machen, verloren sie jedoch ihre Vielfalt. Vor gut zehn Jahren startete die ABU ein Programm zur Renaturierung dieser Bäche. Sie sind nun wieder auf dem Weg zu ursprünglicher Vielfalt“, heißt es weiter. 

Die Exkursion zu den Bächen des Arnsberger Waldes startet am Sonntag, 12. September, um 14 Uhr auf dem Parkplatz in Möhnesee-Neuhaus nahe dem Gasthaus „Zum Tackeberg“. Sie dauert zwei bis drei Stunden. Feste Schuhe oder Gummistiefel sind Pflicht. Geführt wird die Exkursion von Joachim Drüke.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.