Familien im Lippetal können 2022 Geld sparen


2022 könnten Familien weniger Gebühren für Rest- und Biomüll zahlen und beim Wasser sparen. Das wurde im Rat vorgerechnet.

2022 könnte eine durchschnittliche Lippetaler Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern bei gleichem Verbrauch rund 27 Euro oder 3,5 Prozent bei den Gebühren für Rest- und Biomüll sowie Wasser sparen. Symbolfoto: dpa

Lippetal (gl) - 2022 könnte eine durchschnittliche Lippetaler Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern bei gleichem Verbrauch rund 27 Euro oder 3,5 Prozent bei den Gebühren für Rest- und Biomüll sowie Wasser sparen. Das hat Lippetals Gebühren-Experte Hubertus Veltin jetzt den Ratsmitgliedern vorgerechnet. 

Überwiegend sinken die Gebühren für die Müllgefäße und auch beim Wasser ganz leicht. In der Jahresrechnung 2022 kommt Veltin bei der Familie auf ein gesamtes Jahresgebührenaufkommen von 770,10 Euro für Nutzung der 80 Liter Restmüll-Tonnne, des 120 Liter-Bio-Abfall-Gefäßes sowie der Grundgebühr – und Verbrauchsgebühr für 150 Kubikmeter Wasser plus Abgaben für 270 Quadratmeter Regenwasser. Damit liegt der Musterhaushalt 2022 um 27 Euro günstiger als 2021 mit 798,05 Euro und mit rund 50 Euro günstiger als 2020 mit 822,17 Euro. 

Abfallentsorgung 2023 teurer

Vor zehn Jahren, erinnert Veltin, seien die Gebühren noch höher gewesen. Er geht aber davon aus, dass die Gebühren für die Abfallentsorgung ab 2023 steigen werden. Unter anderem könnten Bepreisungen für Kohlendioxyd-Ausstoß dazu beitragen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.