Für Mensa-Betrieb sind hohe Standards vorgeschrieben



Lippetal (pk) - Wenn die Lippetaler Gemeinschaftsschule am 7. September an den Start geht, wird es noch keine Mensa im oder am Schulgebäude geben. Im ersten Jahr soll stattdessen ein Caterer Essen anliefern für etwa 60 Schüler, deren Eltern eine selbst zu bezahlende Mittagsverpflegung für ihre Kinder wünschen.

Auf einen richtigen Mensabetrieb (wie hier an der Realschule Wadersloh) werden die Schüler der Gemeinschaftsschule Lippetal noch warten müssen. Eine geregelte Mittagsverpflegung soll es ab dem 7. September aber geben.

Das ist ein Ergebnis aus der gemeinsamen Sitzung des Schul- und Bauausschusses am Montagabend. Die Zeit für den Bau einer Mensa bis zum Schulbeginn Anfang September sei zu kurz, erklärte Bürgermeister Matthias Lürbke. Zudem müsse man sich bei einer Mensa an hohe Qualitätsstandards des Schulministeriums halten. Man wisse jetzt auch noch nicht, ob in dieser Mensa später ebenfalls ein Caterer zum Zuge kommt oder ob das tägliche Essen im Schulgebäude von externen Kräften zubereitet wird. Wer aber soll der „Übergangs“-Caterer sein? Die CDU plädierte im Ausschuss nachdrücklich für den in Lippetal tätigen Essenslieferanten. Er versorge auch andere Schulen, erfülle alle geforderten Qualitätsstandards und habe beste Referenzen, meinte Georg Arnold Bertram. Dem wollte sich die SPD so ohne Weiteres nicht anschließen. Den Auftrag sollte man zumindest begrenzt ausschreiben, um auch anderen Lieferanten eine Chance zu geben. Nach einer Sitzungsunterbrechung und fraktionellen Beratungen stimmten die Christdemokraten schließlich einer Ausschreibung zu.

Für die optimale Raumaufteilung in der Gemeinschaftsschule, den Ganztagsbetrieb mit einer Mensa und weitere bauliche Notwendigkeiten der nächsten Jahre sollen Architekten gegen ein Festpreishonorar Planungen vorlegen. Dabei sollen Umbau und Umwandlung vor Ausbau stehen, auch andere Gebäude (beispielsweise die Musikschul-Verwaltung) in die Planungen mit einbezogen werden. Diesen Architekten-Auftrag wird die Gemeindeverwaltung in Kürze ebenfalls öffentlich ausschreiben, entschieden die beiden Gremien am Montag einstimmig. Die Endausbauphase der Lippetaler Gemeinschaftsschule soll 2020 abgeschlossen sein.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.