Gerätehaus: Baubeginn steht bevor


Lippetal (gl). Der Baubeginn für den Um- und Ausbau des Feuerwehrgerätehauses in Herzfeld steht schon bald bevor. Nachdem bereits die Baugenehmigung erteilt wurde und Anfang April die Förderzusage für das 1,3-Millionen-Projekt in Höhe von 250 000 Euro vom Land kam, erfolgen nun weitere Schritte.

Bauamt und Zugführung trafen sich zu weiterem Abstimmungsgespräch: (v. l.) André Becker (Technischer Leiter Gemeinde Lippetal), Christoph Renner, André Wischmann und Marius Papenbrock. Foto: Schlunz

Die Arbeiten umfassen eine Modernisierung und Erweiterung des bestehenden Feuerwehrhauses an der St.-Ida-Straße. Dazu wird zunächst der an der Straße liegende Baukörper mit den drei ehemaligen Fahrzeughallen und den im Dachgeschoss befindlichen Wohnungen abgerissen, um an dieser Stelle zwei neue Fahrzeughallen zu errichten. Zusätzlich werden östlich des Gebäudes neue Bereiche wie zum Beispiel Schulungsräume der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr, eine Küche sowie Sanitär- und Umkleidemöglichkeiten für die Herren und der Jugendfeuerwehr geschaffen. 

Im alten Gebäudeteil werden neben den bereits vorhandenen Stellplätzen für vier Einsatzfahrzeuge Räume für Umkleidemöglichkeiten und Sanitäranlagen für Damen, ein Funkraum zur Bewältigung und Führung bei Flächenlagen wie Unwetter oder Hochwasser, ein Büro, und die Gebäudetechnik geschaffen. Eine weitere Garage wird im nördlichen Bereich errichtet. Hier finden das Rettungsboot sowie ein weiteres Lager ihren Platz. Die Parkplatzsituation wird durch weitere Parkplätze an der St.-Ida-Straße entschärft und die Verkehrssituation im Bereich der Kindertagesstätte durch bauliche Veränderungen vor dem Kindergarten verbessert.

„Der Löschzug freut sich, dass endlich mit den Arbeiten begonnen werden kann und die benötigten Verbesserungen nun umgesetzt werden, berichtet der Herzfelder Zugführer, Andre Wischmann, beim Treffen der Löschzugführung mit dem Bauamt. In der Runde sind weitere Schritte festgelegt worden, um die Ausschreibungen und weitere Maßnahmen vorzubereiten. Neben der Erweiterung des Feuerwehrhauses in Herzfeld sind im Rahmen des aktuellen Brandschutzbedarfsplans auch die Feuerwehrhäuser in Lippborg und Hovestadt erweitert worden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.