Herzfelder Kirchplatz wird nicht „umgetauft“



Lippetal-Herzfeld (pk). Der Kirchplatz in Herzfeld wird nicht in Basilikaplatz „umgetauft“. Am Dienstag informierte Bürgermeister Matthias Lürbke den Rat darüber, dass ein entsprechender Antrag der Pfarrgemeinde zurückgezogen worden ist.

Die Herzfelder Wallfahrtskirche wird in der nächsten Woche zur Basilika, aber der Kirchplatz behält seinen Namen: Die Anlieger haben erfolgreich ihr Veto gegen eine Umbenennung in „Basilikaplatz“ eingelegt.

Die unmittelbaren Anwohner hätten sich vehement gegen eine Umbenennung des Platzes ausgesprochen, erläuterte Lürbke dem Lippetaler Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

„Das ist sehr bedauerlich“, kommentierte CDU-Ratsherr Johannes Keßler die aktuelle Entwicklung. Man könne stolz darauf sein, dass die Wallfahrtskirche St. Ida in Herzfeld am 15. Oktober von Bischof Dr. Genn zur „päpstlichen Basilica minor“ erhoben werde. Da sei es nur logisch, aus dem bisherigen Kirchplatz einen Basilikaplatz zu machen. Die finanziellen Aufwänderungen dafür (Adressänderungen und ähnliches ) seien durchaus zu vertreten.

Aber offenbar hatte es in der Woche zwischen Hauptausschuss, 26. September, und der jüngsten Ratssitzung  intensive Gespräche zwischen Pastor Gereon Beese, Vertretern der Pfarrgemeinde sowie den Anliegern des Kirchplatzes und der Lippborger Straße gegeben. Fazit: Die Pfarrgemeinde schickte der Gemeindeverwaltung ein Schreiben, in dem sie ihren Antrag auf Umbennung des Kirchplatzes zurückzog.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.