Johannes Göbel ist Schoneberger Schützenkönig


In einem spannenden Vogelschießen setzte er sich in einem High-Noon-Finish gegen seine beiden Mitbewerber durch. 

Mit dem 159. Schuss sicherte sich Johannes Göbel gegen 16.30 Uhr die Königswürde der St.-Johannes-Schützenbruderschaft auf dem Festplatz in der Schoneberger Heide.

Schoneberg (gl) - Mit dem 159. Schuss sicherte sich Johannes Göbel gegen 16.30 Uhr die Königswürde der St.-Johannes-Schützenbruderschaft auf dem Festplatz in der Schoneberger Heide. Zu seiner Mitregentin erkor sich der 27-jährige Lohnunternehmer Lebenspartnerin Linda Hanschke (23). In einem spannenden Vogelschießen setzte sich der neue Regent in einem High-Noon-Finish gegen seine beiden Mitbewerber Jens Brede und Johann Derksen durch. 

Von Anfang an ging es dem vor dem Schießen noch kurz auf den Namen „Pitri“ getauften Adler mächtig ans Holz. Große Wirkungstreffer erzielten Johann Derksen (rechter Flügel) sowie Alexander Göbel, der den Vogel mit zwei Treffern spaltete. 

Unter dem Jubel der Besucher kam es dann zum Dreikampf der Königsaspiranten, die schon das ganze Vogelschießen über voll drauf gehalten hatten. Mit dem glücklichen Ende für die neue Majestät. Oberst Christoph Finkeldei inthronisierte auf dem Festzelt das neue Königspaar und ließ es hochleben. Insignien: Krone Oberst Christoph Finkeldei (8. Schuss), Reichsapfel Hubert Junker (16. Schuss), Zepter Olli Hoffmann (17.)

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.