KFD Herzfeld besucht im nächsten Jahr Thüringen



Lippetal-Herzfeld (nes). „Gemeinschaftlich glauben und leben“ war das Motto der Katholische Frauengemeinschaft (KFD) St. Ida Herzfeld am Sonntag bei der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus.

In der Jahreshauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Herzfeld dankte (v. l.) Präses Pastor Gereon Beese für langjährige Treue: Ida Krämer (16 Jahre Mitarbeiterin), Martha Buttermann (50 Jahre Mitglied), Gertrud Johannleweling (42 Jahre Mitarbeiterin), Marlies Roer (50 Jahre Mitglied) und Agnes Beile (31 Jahre Mitarbeiterin). Agnes Hemmis bedankte sich im Namen des KFD-Leitungsteams.

Nach den Regularien und dem gemütlichen Kaffeetrinken unterhielten die Aktiven der KFD-Theatergruppe mit Sketchen des unvergessenen Loriot. Agnes Hemmis, Sprecherin des Leitungsteams, begrüßte zum Auftakt der Versammlung Gemeindepfarrer Gereon Beese, der erstmals ein offizielles Grußwort an die Herzfelder KFD richtete.

Im kommenden Jahr dürfen sich alle Mitglieder wieder auf ein abwechslungsreiches Programm mit religiösen, kreativen, kulturellen und vergnüglichen Veranstaltungen freuen, zu denen auch Nichtmitglieder immer willkommen sind. In Zukunft gratulieren die KFD-Mitarbeiterinnen zu runden Geburtstagen ab dem 80. Lebensjahr. Einmal im Jahr wird es eine Geburtstagskaffeetafel geben, zu der die Jubilare eingeladen werden, die 70 oder 75 Jahre alt geworden sind. Neu ist auch, dass in Zusammenarbeit mit der Frauengemeinschaft Lippborg eine Messe zum Erntedankfest gefeiert wird. Karten für den Frauentag mit der Jahreshauptversammlung sowie das karnevalistische Frühstück werden in Zukunft ausschließlich im Geschäft von Tobias Schreiber und im Café Twin verkauft, gab das Leitungsteam bekannt.

Erfurth, Weimar, Ilmenau sowie Eisenach und die Wartburg sind vom 29. Juni bis 1. Juli Ziel der Jahresfahrt nach Thüringen. Zudem sind im Januar alle Frauen nach der Gemeinschaftsmesse zum Mitbring-Frühstücksbüfett willkommen, wurde am Sonntag im Bürgerhaus bekannt gegeben Des Weiteren sind ein Vortrag zum „Burnout-Syndrom“, ein Familienausflug, eine Fahrt ins Stadttheater nach Lippstadt, eine Wallfahrt in die mit Lichtern und Bögen geschmückte Stadt Warendorf Teil des Jahresprogramms. Darüber hinaus sind Ideen zur weiteren Programmgestaltung immer willkommen, vermittelte Jutta Kösterkamp, die in ihrem Jahresbericht das erfolgreiche KFD-Jahr 2011 ins Gedächtnis rief.

Dass die Finanzen geregelt sind, ergab der Kassenbericht von Claudia Scherner. Wie gewohnt sorgten die Aktiven der KFD-Theatergruppe abschließend für Unterhaltung vom Feinsten. In diesem Jahr hatten sie sich für „Loriot, Pappa Ante Portas“entschieden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.