L636: Radweg-Sanierung  hat begonnen


Lippetal (gl) - Die lang ersehnte Sanierung des Radweges am Postweg (L 636) zwischen Hovestadt und Eickelborn hat begonnen. Die Firma Meyer-Tochtrop aus Meschede hat den Zuschlag erhalten und den ersten Bauabschnitt zwischen dem Ortsausgang Hovestadt und der Schoneberger Straße (L808) eingeleitet.

Es geht voran: Zwischen Hovestadt und Eickelborn hat die lang ersehnte Sanierung des Radwegs begonnen.

Hier wurden der vorhandene Asphalt und die alten Randeinfassungen aufgebrochen und entsorgt. Der Radweg wird auf 2,50 Meter verbreitert. Außerdem wird die Bushaltestelle in diesem Bereich neu gestaltet und barrierefrei ausgebaut. Das geschieht nach Vorgaben des Personenbeförderungsgesetzes, denen zufolge bis zum 1. Januar 2022 alle Haltestellen im Öffentlichen Personennahverkehr barrierefrei ausgebaut sein müssen. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt werden nach Einschätzung des Bauamts noch etwa sieben Wochen in Anspruch nehmen.

„Zu buckelig und als Flickenteppich reparaturbedürftig.“ So lauteten die Klagen, die sich auf den Fahrradweg von Hovestadt über Schoneberg nach Eickelborn beziehen. Für den Unterhalt des Postwegs und damit auch für den Fuß- und Radweg ist das Land als Eigentümer beziehungsweise der Landesbetrieb Straßen-NRW zuständig. Das Land hatte zwar bereits vor zwei Jahren die Sanierung signalisiert, aber erst im Sommer grünes Licht dafür gegeben.

Die Behörde hatte die Durchführung der Baumaßnahme und die Kostenübernahme zugesagt. Da bei Landesbaumaßnahmen meist viele Projekte zusammen ausgeschrieben werden und sich die Umsetzung vor Ort dadurch oft hinauszögert, hatten die Gemeinde und das Land einen anderen Weg gewählt und einen Vertrag geschlossen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.