Lippetalschule: Lehrer und Schüler fühlen sich wohl



Lippetal-Herzfeld (nes). Die erste Bilanz ist absolut positiv: „Wir sind gut angekommen in der Lippetalschule“, betonten Schulleiter Erich Zajac, Konrektor Dirk Tadday und Gabriele Fuhlrott, die kommissarische Leiterin der Realschule ist, aber auch in der Lippetalschule arbeitet.

„Die Lippetalschule ist eine Modellschule mit gymnasialem Teil. Sie ist eine von zwei Schulen, die eine Oberstufe hat. Das ist auf jeden Fall bis 2020 sicher.“ Das bekräftigten (v. l.) Konrektor Dirk Tadday, Gabriele Fuhlrott, kommissarische Leiterin der Realschule, Bernhard Bitter, Leiter der Haupt- und Finanzverwaltung der Gemeinde Lippetal, Manuela Jenske, Vorsitzende der Elternpflegschaft und Schulleiter Erich Zajac.

141 Schüler in sechs Klassen und 16 Lehrkräfte haben ihren Platz inmitten des Schulzentrums gefunden, genauer gesagt zwischen Realschule und Hauptschule. Darüber hinaus werden die Fachräume wie beispielsweise der Computer-, Musik- und Biologieraum gemeinsam genutzt.

Der Ganztagsunterricht an drei Tagen in der Woche bis 15.45 Uhr ist so aufgebaut, dass sie dem Leistungsrhythmus eines Kindes im Tagesverlauf Rechnung tragen. Während der einstündigen Mittagspause können die Schüler vor beziehungsweise nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Mense wahlweise in der Turnhalle toben, an Bastelangeboten teilnehmen, den Computerraum nutzen oder sich einfach ausruhen. Im Nachmittagsunterricht haben überwiegend Sachfächer ihren Platz.

Beliebt sind auch die Profilstunden. Jeder Schüler hat zu Beginn des Schuljahres ein den eigenen Interessen und Neigungen entsprechendes Profilfach gewählt. Zur Wahl standen dabei „Sprache“ „MINT“, ein Kombination aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, sowie „Darstellen“ mit Theater und Bühnengestaltung. Begeistert zeigten sich alle Lippetalschüler von der so genannten „Self“-Stunde. (SELF steht für selbstständiges eigenständiges L ernen fördern). In dieser Stunde können die Kinder, in der Regel begleitet von zwei Lehrpersonen, ihre Hausaufgaben erledigen. Diese Stunden nutzen die Klassenlehrerteams aber auch zur intensiven und regelmäßigen Lernberatung der Schüler.

Positiv angetan zeigten sich die Beteiligten auch von dem guten Miteinander der Schüler in Haupt- Real- und Gemeinschaftsschule. Ausgesprochen gut funktioniere auch das Patensystem, bei dem die älteren Realschüler die neuen „Fünfer“ begleiten und sie mit Rat und Tat unterstützen. Großen Wert legt das Kollegium der Lippetalschule auch auf eine enge Zusammenarbeit mit der Elternschaft. Derzeit gründet sich ein Förderverein.

Am Freitag, 2. Dezember, von 17 bis 19 Uhr, sind alle Interessenten zum Tag der offenen Tür in der Lippetalschule in Herzfeld willkommen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.