Mann, Frau und Baby bei Unfall in Lippborg verletzt


Ein schwerer Unfall hat sich in Lippborg ereignet, bei dem drei Personen schwer verletzt wurden. Zwei Autos waren frontal zusammengestoßen.

Unfall Lippborg Feuerwehr Foto: Marc Schlunz Feuerwehr Lippetal

Lippborg (gl) - Auf der Dolberger Straße in Lippborg hat sich am Freitagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Mann, eine Frau und ein Baby wurden dabei verletzt. Um 18.55 Uhr wurden die freiwilligen Kräfte der Feuerwehr Lippetal zur Dolberger Straße gerufen. Dort waren wenige Momente zuvor zwei Fahrzeuge frontal miteinander kollidiert. Nach ersten Erkenntnissen geriet der Fahrer eines Opel Corsa, ein 56-jähriger Mann aus Herne, auf der Dolberger Straße zwischen Lippborg und der A2-Anschlussstelle Hamm-Uentrop nach links in den Gegenverkehr. 

Auto auf Gegenfahrbahn

In diesem Moment kam ihm auf der Gegenfahrbahn ein VW Caddy entgegen, in dem eine 30-Jährige aus Lippetal und ihr Baby saßen. Um eine Frontal-Kollision beider Fahrzeuge zu verhindern, wich die Frau geistesgegenwärtig nach links aus, doch der Fahrer des Opels zog ebenso das Lenkrad herum, fuhr wieder nach rechts, und die Autos krachten frontal ineinander. In der Folge geriet der Corsa in den Straßengraben und kam dort zum Stillstand. 

Fahrer erleiden schwere Verletzungen

Der Fahrer des Opel Corsa sowie die Fahrerin des VW Caddy wurden schwer verletzt. Das Baby erlitt leichtere Verletzungen. Alle drei kamen in umliegende Krankenhäuser. Hauptaufgabe der Feuerwehr war es zunächst, den Rettungsdienst bei der Patienten-schonenden Rettung des Corsa-Fahrers zu unterstützen. Ebenso wurden die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes bei der Versorgung der Verletzten unterstützt. 

Großaufgebot an Rettern vor Ort

Unter dem Alarmstichwort „Massenanfall von Verletzten“ war neben der Feuerwehr auch der Rettungsdienst mit einem Großaufgebot vor Ort. Neben zwei Rettungswagen, einem Notarzt, dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst und dem leitenden Notarzt aus dem Kreis Soest waren auch die Feuerwehr Beckum mit einem Notarzteinsatzfahrzeug und die Feuerwehr Ahlen mit einem Rettungswagen vor Ort. Parallel zur Rettungsdienst-Unterstützung stellte die Feuerwehr der Brandschutz an der Einsatzstelle sicher, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und leuchtete die Einsatzstelle großflächig aus. Außerdem sperrte sie weiträumig ab. Darüber hinaus unterstützte die Feuerwehr mit Licht die Polizei bei der Unfallaufnahme. Der Einsatz der Feuerwehr Lippetal, die mit den Löschzügen Lippborg, Herzfeld und Oestinghausen und acht Fahrzeugen vor Ort war, dauerte rund zweieinhalb Stunden. 

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer Telefon 02921/91000.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.