Neuer Schulsozialarbeiter für Kreis Soest


Schulsozialarbeit ist wichtig. Die Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit im Kreis Soest bekommt daher Verstärkung.

Sind ab jetzt ein Team: Britta Thulfaut und Dennis Herkelmann arbeiten in der Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit des Kreises Soest.

Kreis Soest (gl) - Diplom-Sozialarbeiter Dennis Herkelmann verstärkt seit Anfang August die Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit des Kreises Soest. Damit ist die Stelle mit Britta Thulfaut als Kreismitarbeiterin und Dennis Herkelmann als Landesbediensteter nunmehr vollständig besetzt. 

Dennis Herkelmann bringt 17 Jahre Berufserfahrung als Schulsozialarbeiter mit. Er war von 2004 bis 2021 an einer Ganztagshauptschule in Holzwickede tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte waren hier die Beratung der Schüler, die Planung und Durchführung von Präventions- und anderen Projekten sowie die Netzwerkarbeit in und außerhalb der Schule. Außer der Arbeit in der Koordinierungsstelle der Schulsozialarbeit ist Dennis Herkelmann nach wie vor mit der anderen Hälfte seiner Arbeitszeit als Schulsozialarbeiter tätig. An der Sekundarschule Soest unterstützt er als neuer Kollege das dortige Team der Schulsozialarbeit und ist wichtiger Ansprechpartner für Schüler, Lehrkräfte sowie Eltern und Erziehungsberechtigte. 

Das Ziel der Koordinierungsstelle ist die Sicherung und Entwicklung von gemeinsamen Qualitätsstandards für die Schulsozialarbeit im Kreis Soest in Kooperation mit Schul- und Jugendhilfeträgern sowie den Fachkräften, deren Anstellungsträgern und der Schulaufsicht. „Ich freue mich, meine Erfahrungen und Ideen in den Kreis Soest zu bringen und die neuen Kollegen tatkräftig bei ihrer Arbeit in den Schulen zu unterstützen“, betont Herkelmann.

In den Gremien des Kreises Soest werden Britta Thulfaut und Dennis Herkelmann künftig auch weiterhin das Sprachrohr der Schulsozialarbeitenden sein. Gerade in den Zeiten von Corona hat sich gezeigt, wie wichtig die Soziale Arbeit an den Schulen ist. Deshalb sind die beiden Fachkräfte der Koordinierungsstelle gerade dabei, das Rahmenkonzept für Schulsozialarbeit für den Kreis Soest zu schreiben. Darin liegt zurzeit der Schwerpunkt ihrer Arbeit. 

Weitere Themenschwerpunkte werden in den nächsten Wochen das Erkennen von Radikalisierungsprozessen bei Jugendlichen, die Suchtprävention an Schulen und die Sensibilisierung für und den Umgang mit häuslicher Gewalt sein. „Es steht viel auf dem Plan, umso mehr freue ich mich, tatkräftige Unterstützung von einem Kollegen zu bekommen, der so viel Berufserfahrung mitbringt“, freut sich Britta Thulfaut.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.