Renovierte Turnhalle wertet den Schulstandort Lippborg auf



Lippetal-Lippborg (pk). „Was lange währt“, sagt der Volksmund, „wird endlich gut.“ Dass es am Ende tatsächlich gut, sogar sehr gut geworden ist, davon überzeugten sich am Freitagmorgen  Mitglieder des Gemeinderats, die Lehrer und Schüler der Grundschule, Vereinsvertreter, Handwerker und Ingenieure bei der offiziellen Eröffnung der von Grund auf renovierten Turnhalle Lippborg.

Farbenfroh und mit viel Bewegung begrüßten die Grundschüler am Freitag ihre Gäste in der renovierten Lippborger Turnhalle.

Viel Licht dank neuer Fenster und effektiver künstlicher Beleuchtung, eine ausgeklügelte Technik, jede Menge Wärmedämmung, ein neues Blockkraftheizwerk, das zugleich das benachbarte Lehrschwimmbecken mit Wärne und Energie versorgt, Schallschutz und etliche technische Raffinessen mehr machen aus der Turnhalle ein Schmuckstück.

Derlei Aufwand hat seinen Preis, wie Bürgermeister Matthias Lürbke am Freitagmorgen anmerkte: 360 000 Euro hat die komplette energetische Sanierung der Halle (sie stammt aus dem Jahr 1965) gekostet. Finanziert wurde das komplett aus Mitteln des Konjunkturpakets II, das die Bundesregierung seinerzeit aufgelegt hatte. „Im Vergleich dazu: Der Neubau damals hat 310 000 Mark gekostet“, berichtete Lürbke aus Archivunterlagen der Gemeindeverwaltung. Darin steht auch, dass die Lippborger Schule 1965 mit der Turnhalle auch das erste Telefon erhielt und das dem damaligen Hausmeister aus Geldmangel keine Entschädigung für seine abendlichen Einsätze in der Halle nach dem Vereinssport gezahlt werden konnte.

Die Schulkinder unterhielten am Freitag die Gäste mit turnerischen Kunststückchen: Ob Flicflac, Überschlag, Kopf- und Handstand, einem fetzigen Tanz oder dem „Bewegungssong“ – sie dokumentierten eindrucksvoll, das sportliches Tun unbedingt zum Unterricht gehört, und das die renovierte Turnhalle „eine Aufwertung des Schulstandorts Lippborg ist“, wie Rektorin Susanne Kresing deutlich machte. Seit Beginn des neuen Schuljahrs wird die Halle bereits wieder voll genutzt. Ihren Dank für die gelungene Renovierung der Halle sprachen auch Robert Schulze Hönighaus als Abgesandter des Zweckverbands und ein Vertreter des VfJ Lippborg aus.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.