Renovierung der Schützenhalle in Oestinhausen schreitet voran


Die Renovierungsarbeiten an der Oestinghauser Gemeinschaftshalle kommen voran. Das berichtete der Vorstand nun den Mitgliedern.

Der Boden aus Hartholz hatte über die Jahre deutliche Spuren bekommen. Das Dach ist auch nicht mehr das schönste. Auch da wird jetzt renoviert.

Oestinghausen (gl) - Das Dach ist mit Schiefer und Bitumen-Bahnen neu gedeckt und schon wieder richtig dicht. Jetzt konzentrieren sich die Renovierungsarbeiten an der Oestinghauser Gemeinschaftshalle auf den Innenbereich. Über den Fortschritt der Arbeiten gibt es neue Informationen.

Der Vorstand der Hubertusschützen aus Oestinghausen, Niederbauer, Krewinkel und Wiltrop hat seine Mitglieder samt Damengarde jetzt erneut über den Fortgang der Bauarbeiten in Kenntnis gesetzt. Dabei schwingt die Hoffnung mit, dass im kommenden Sommer Schützenfest gefeiert werden kann. Viel früher soll es auch schon wieder Veranstaltungen in der Halle geben.

Mit Fortschritt zufrieden

Hallen-Obmann Klaus Schäfer machte sich nun ein Bild vom Fortschritt der Bauarbeiten und wirkte zufrieden. Die Dachdeckerarbeiten sind in den letzten Zügen. Hier und da müssen noch Kleinigkeiten erledigt werden, aber die Dacheindeckung mit Dämmung und Einbau der Fenster sind laut Schützen-Vorstand soweit abgeschlossen. Bei der Sanierung sind im Bereich des Stuhllagers und des Eingangsbereiches der Halle zwei Schwachstellen in der Unterkonstruktion festgestellt worden. Hier war der zusätzliche Einbau von OSB-Platten und Dämmung notwendig.

Im Innenraum hat sich ebenfalls einiges getan. Die bestehende Lattung unter der Decke wurde nachgeschraubt und Latten wurden für den Aufbau der neuen Deckenverkleidung versetzt. Zuletzt wurde mit den Vorbereitungen für die neue Elektrik begonnen. Die Stützen und Binder in der Halle wurden vorgespachtelt und werden im nächsten Schritt vorbereitet für den Anstrich. Die Schreiner Udo Bonnekoh und Peter Berghoff bereiten seit mehreren Abenden die Deckenanschlüsse an den Fenstern für die neue Decke und die Wiederverwendung der Rollos an den Oberlichtern vor. Die Rolladen in den Seitenschiffen wurden komplett entfernt und für die letzten drei Felder auf jeder Seite neu bestellt.

Halle wird freundlicher

Was das Bild der Veranstaltungshalle sicherlich sichtbar und deutlich verändern wird, ist der Rückbau des Bühnenvorbaus. Dies soll laut Geschäftsführer Elmar Hunecke „richtig Luft geben“ und lässt die Halle heller erscheinen. Im Rahmen der Innensanierung und des neuen Farbkonzeptes war dies ein notwendiger und richtiger Schritt, denn der Vorstand der Hubertus-Schützen will ja den relativ dunklen Innenraum der Halle attraktiver, freundlicher, heller und funktionaler gestalten. Dank erweiterter Nutzungsmöglichkeiten wird die Halle attraktiver für die Mieter.

Die Gesamtkosten für die Renovierung werden vom Vorstand auf 450 000 Euro geschätzt. Der Rat hat bereits einen Zuschuss von 180 000 Euro aus Mitteln der Gemeinde Lippetal bereitgestellt. Mit Eigenmitteln von 20 000 Euro, einer Eigenleistung der Mitglieder der Schützenbruderschaft durch Arbeiten im Wert von rund 40 000 Euro und einem Kredit soll die Renovierung im Rahmen einer knappen halben Million Euro gestemmt werden. Erhofft werden weiterhin Spenden von Mitgliedern und Lippetalern, die das Projekt unterstützen wollen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.