St.Ida-Kirche zur Basilika erhoben



Lippetal-Herzfeld (nes) - Der 15. Oktober wird als besonderer Tag in die Geschichte der Pfarreiengemeinschaft Herzfeld-Lippborg eingehen: Bei  einem Pontifikalamt mit Bischof Dr. Felix Genn wurde die Grabeskirche der Heiligen Ida zur Päpstlichen Wallfahrtsbasilika (Basilika minor) erhoben. 

Pfarrer Gereon Beese (l.) und Bischof Dr. Felix Genn  vor dem päpstlichen Wappen an der St.Ida-Kirche.

Neben vielen Gläubigen nahmen zahlreiche Gästen  aus Politik und Verwaltung am Abend an den Feierlichkeiten teil. In dem Gottesdienst mit dem münsterschen Diözesanbischof fand zudem die Enthüllung und Segnung der Päpstlichen Wappen statt. Ein Papstwappen befindet sich an der Kanzel und eines außen, rechts neben dem Hauptportal der Kirche. Im Eingangsbereich der Basilika im oberen Bereich der Glastür ist das Vatikanstadtwappen zu sehen.

Domkapitular Rolf Lohmann, bis Mai diesen Jahres Pfarrer in der Pfarreingemeinschaft Herzfeld-Lippborg, verlas das Dekret der Kongregation für den Gottesdienst und überreichte Pastor Gereon Beese, Pfarrer an St.-Ida, die Ernennungsurkunde.

Zum anschließenden Sektempfang vor dem Hauptportal der Wallsfahrtsbasilika spielte das Bläserensemble an St.-Ida die Feuerwerksmusik (Georg-Friedrich Händel) und das Te Deum (Prelude) von Marc-Antonie Charpentier.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.