Vortrag in Lippetal: Wie man Abfälle richtig trennt 


Dieser Vortrag ist nicht für die Tonne: Die VHS klärt auf, wie man Abfall richtig trennt und was recycelt werden kann.

Bitte ganz aufessen: Nur löffelrein sollte ein Joghurtbecher ins Recycling. Die VHS Lippetal bietet einen Vortrag zum Thema Abfallentsorgung an. Foto: Christin Klose/dpa

Lippetal (gl). - Die VHS Lippetal lädt für Montag, 25. Oktober zu einem Vortrag zum Thema „Von A wie Akku bis Z wie Zeitung - eine kleine Reise durch die Abfälle des Haushalts und deren Recycling“ ein. 

Es geht dabei um die Welt der Abfälle, die im täglichen Leben anfallen. Mythen und Wahrheiten zu dem Thema gehen Hand in Hand, was zum einen ein optimales Recycling erschwert und zum anderen die Menschen verunsichert. In dem interaktiven Vortrag soll zu diesem Themenkomplex anschaulich aufgeräumt werden. 

Tipps zur Abfallvermeidung

Dr. Peter Hense, Experte und Wissenschaftler im Kontext Recycling, vermittelt Tipps zur Abfallvermeidung, der Wiederverwendung, dem richtigen Trennen und Recycling sowie Hintergrundwissen zu den weiten Wegen unseres Mülls. Beginn ist um 19.30 Uhr im Bürgerhaus in Schoneberg. Die Veranstaltung ist kostenfrei, aus organisatorischen Gründen ist aber eine Anmeldung erforderlich. 

Anmelden notwendig

Anmeldungen sind möglich entweder im Internet über die Seite www.vhssoest.de oder per Post an die VHS Soest, Nöttenstraße 29. Wichtig: Bei allen VHS-Terminen sind die Vorgaben der 3G-Regel einzuhalten, das heißt alle Teilnehmenden müssen geimpft, genesen oder getestet sein und einen entsprechenden Nachweis vorlegen. Ein Selbsttest gilt nicht als ausreichender Nachweis. 

Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen auf Grund der verpflichtenden Schultestungen keinen Testnachweis. Ab 16 Jahren gelten Schüler ebenfalls als getestet, benötigen dann allerdings einen Schülerausweis beziehungsweise eine Schulbescheinigung als Nachweis darüber, dass sie noch zu Schule gehen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.