1000 Preise vergeben an treue Glöckchensucher



Dieser Montag bleibt für 1000 „Glocke“-Leser in besonderer Erinnerung. Denn sie haben bei der Glöckchensuche gewonnen. 

1000 attraktive Sachpreise sind am Montag im Druckzentrum der „Glocke“ in Oelde unter den Teilnehmern des Großen „Glocke“-Weihnachtspreisausschreibens ausgelost worden. Unser Bild zeigt (v.l.) „Glocke“-Chefredakteur und Geschäftsführer Fried Gehring und Geschäftsführer Dirk Holterdorf. Foto: Kemper

Oelde (gl) - Mehr als 26.000 Leserinnen und Leser haben in diesem Jahr erneut das an sechs Tagen im November versteckte Glöckchen gesucht und gefunden. Täglich war ein Buchstabe in der Zeitung gegen das kleine Symbol ausgetauscht.

Unter notarieller Aufsicht wurden am Montag im Druckzentrum in Oelde 1000 richtige Lösungscoupons gezogen und attraktiven Sachpreise verlost. Fried Gehring, „Glocke“-Geschäftsführer und -Chefredakteur, dankte den Leserinnen und Lesern auch im Namen von Geschäftsführer Dirk Holterdorf für die Teilnahme und die Verbundenheit zur Heimatzeitung – selbst in unsicheren und wirtschaftlich schwierigen Zeiten: „Wir bleiben bodenständig, die lokalen Nachrichten sind das Fundament unserer Zeitung. Die Treue unserer Leserinnen und Leser ist uns Ansporn, weiter mit Engagement ‚Die Glocke‘ so hochwertig zu machen, wie Sie es gewohnt sind.“

1. Preis: Kaminofen Skantherm Elements 2.0

Antonius Möllmeier aus Lette ist in diesem Jahr der glückliche Gewinner des 1. Preises beim Weihnachtspreisausschreiben. „Der Kamin bis zum Dach ist schon da“, erklärt Möllmeier, bislang jedoch stamme die Wärme im Haus ausschließlich von einer Pelletheizung.

Dies könnte sich bald ändern. Am Montag beherrscht passenderweise der erste stärkere Schneefall die Landschaft rund um die Hofstelle zwischen Oelde und Lette. Da erscheint die Aussicht auf ein gemütlich flackerndes Feuer im Ofen durchaus verlockend – diese ermöglicht die Eckglasscheibe des Skantherm Kaminofens Elements 2.0 im Wert von 5080 Euro. „Nicht schlecht“, sagt der Letter westfälisch zurückhaltend – deutlich aussagekräftiger ist sein zufriedenes Lächeln. Über den Hauptgewinn, einen Design Kaminofen, freut sich Antonius Möllmeier (l.) aus Lette. Den 69-Jährigen überraschte Roland Hahn, Leiter der Lokalredaktion Oelde-Ennigerloh, mit der Nachricht. Foto: Hövelmann

Die Freude wird er als Erstes mit seiner Ehefrau Marita teilen – vorerst telefonisch, denn die 64-Jährige erholt sich gerade von einer schweren Krankheit in einer Klinik. Noch vor dem nahenden Weihnachtsfest solle sie aber wieder zu Hause sein, hofft Möllmeier.

Aus diesem Grund hat der Letter erstmals seit Jahrzehnten beim Gewinnspiel allein nach dem versteckten „Glöckchen“ gesucht. Diese Aufgabe teilten sie sich sonst, sagt er, wobei der Ehrgeiz aber gebiete, dass „jeder erstmal für sich“ suche. Bei einem Gewinn vor einigen Jahren spielte Feuer ebenfalls eine Rolle: Das Paar sicherte sich einen Grill.

Liebe Leserinnen und Leser, 1000 wertvolle Sachpreise gibt es beim „Glocke“-Weihnachtspreisausschreiben zu gewinnen. In der Vergangenheit haben wir die vollständigen Namen und Adressen aller Gewinner veröffentlicht – das erlauben die aktuellen EU-Datenschutzbestimmungen nicht mehr. Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst und verzichten daher auch auf die im vergangenen Jahr gewählte, rechtlich erlaubte Form der Veröffentlichung von Vorname, abgekürztem Nachnamen und Wohnort (Beispiel: Maximilian M. aus Beckum).

Sollten Sie zu den Gewinnern gehören, bekommen Sie Ihren Preis nach Hause geliefert. Eine zusätzliche Benachrichtigung erfolgt nicht. Bei einigen wenigen glücklichen Gewinnern meldet sich unsere Redaktion. Nur mit dem ausdrücklichen Einverständnis der Preisträger erscheinen Texte und Bilder in der Zeitung und im Internet.

Die Nachricht vom Hauptgewinn dürfte auch Sohn und Tochter des Familienmenschen schnell erreichen. Schon jetzt freut sich Möllmeier darauf, wenn diese zum Weihnachtsfest mit ihren Familien und damit auch den vier Enkelkindern auf den Hof kommen. Die Schaukel im verschneiten Garten gibt einen Hinweis darauf, wie gern der Großvater die nachfolgenden Generationen bei sich hat.

Sind sie nicht da, genießt er etwa bei Radtouren die Landschaft um den Hof, auf dem er auch aufgewachsen ist. Gearbeitet hat er bis zur Rente vor einigen Jahren beim Maschinenbauer Höner – in Sichtweite Richtung Maibach.

2. Preis: Busreise nach Schweden für zwei Personen

Wenn Katrin und Norbert Wimmelmeier sowie ihr Sohn Eric im kommenden Jahr zu ausgewiesenen Schweden-Kennern werden, hat das zwei Gründe: Zum einen hat die Familie aus Rheda-Wiedenbrück beim Großen Weihnachtspreisausschreiben der „Glocke“ die achttägige Traumreise in das Land des Mittsommers und der Polarlichter gewonnen. Zum anderen hatten die Wimmelmeiers bereits vor einigen Wochen entschieden, ihr Sehnsuchtsziel Schweden in den Sommerferien 2023 mit ihrem Wohnmobil zu erkunden. Die Urkunde für den zweiten Preis überreichte (v. l.) Nimo Sudbrock, Leiter der Lokalredaktion Rheda-Wiedenbrück, am Montagnachmittag an Katrin, Eric und Norbert Wimmelmeier sowie Familienhündin Änne. Foto: Nienaber

„Jetzt machen wir einfach beides“, sagt Katrin Wimmelmeier. Denn für sie steht fest: „Schweden ist so groß, dass man mit einer Reise ohnehin nicht alles entdecken kann.“ Ihr Glück kann die 46-Jährige noch immer nicht fassen: „Wir freuen uns riesig. Ein schöneres vorzeitiges Weihnachtsgeschenk hätten wir gar nicht bekommen können.“

Mit der gewonnenen und mit der ohnehin geplanten Schweden-Reise begeben sich die Wimmelmeiers aus Wiedenbrück auf Neuland, denn: Die skandinavische Halbinsel hat die Familie bei ihren Wohnmobil-Urlauben bislang stets ausgespart. Stattdessen führten die Camping-Reisen quer durch Deutschland sowie ins benachbarte Ausland.

„Ein schöne Tradition, die in unserer Familie von Generation zu Generation weitergegeben wird“, ist die Glöckchen-Suche für Katrin Wimmelmeier. Sie selbst ging schon als Mädchen mit ihrer Großmutter auf die Jagd nach dem in ihrer Heimatzeitung verstecken Symbol. Inzwischen ist die Glöckchen-Suche bei den Wimmelmeiers eine echte Gemeinschaftsleistung. Die Aufgaben sind klar verteilt: Vater Norbert (54) sammelt die Zeitungen, Mutter Katrin sucht und Sohn Eric (7) gestaltet den Umschlag, in dem der Lösungscoupon nach Oelde geschickt wird.

3. Preis: Gasgrill Weber Genesis EPX-335

„Das ist ja der Hammer“, sagt Ludger Gnegel (65), als er die erste Überraschung überwunden hat. „Ich hätte mich auch schon über eine Salami gefreut.“ Gewonnen hat der Avenwedder beim Preisausschreiben der „Glocke“ den 3. Preis, einen Gasgrill Weber Genesis EPX-335 im Wert von 2399 Euro.

Die Suche nach dem Glöckchen hat sich also gelohnt. Ausreichend Platz zum Grillen hat Gnegel auf seiner großzügigen Terrasse. Nicht mit Gewinn gerechnet: Glückwünsche nahm der völlig überraschte Ludger Gnegel aus dem Gütersloher Ortsteil Avenwedde-Bahnhof von Gerrit Dinkels, Leiter der Lokalredaktion Gütersloh, entgegen. Foto: Borgmeier

Seit August ist der 65-jährige ehemalige Berufskraftfahrer im Ruhestand. Früher fuhr er 40-Tonner durch das ganze Land. Zuletzt war der Mitarbeiter einer Avenwedder Spedition eher in heimischen Gefilden unterwegs.

„Die Glocke“ gehört für ihn seit gut 30 Jahren zum morgendlichen Frühstück. So lange nimmt der Witwer auch schon alljährlich an der Glöckchen-Suche teil. „Bisher habe ich noch nichts gewonnen“, sagt er schmunzelnd. Dabei ist der Vater zweier erwachsener Töchter und zweifache Großvater ein richtiger Routinier. „Das geht relativ schnell“, berichtet der Avenwedder von der erfolgreichen Suche. Erfahrung hilft. Die gedruckte Ausgabe seiner Zeitung möchte der treue Leser nicht missen.

Tatsächlich grillt der 65-Jährige auch gern. Zum vorhandenen Holzkohlegrill kommt jetzt ein moderner Gasgrill mit vielen Extras, auf dem buchstäblich nichts mehr anbrennen kann. Bratwürstchen und Steaks gelingen garantiert, auf Wunsch auch überwacht durch eine App auf dem Smartphone. „Den Grill kann ich gut gebrauchen“, sagt Gnegel. Zum Abschied fügt er hoffnungsvoll hinzu: „Bis zum nächsten Jahr.“

Kunstwerke werden prämiert

Unglaubliche Mühe haben sich auch in diesem Jahr wieder viele Lesererinnen und Leser bei der Gestaltung der Umschläge für ihre Lösungscoupons gegeben. Liebevoll wurden Tausende Einsendungen mit Glöckchen bemalt, mit Rentieren, Schlitten, Engeln, biblischen Szenen, Winterlandschaften oder kunterbunten Fabelwesen verziert, mit Glitzerstaub oder Goldsternchen beklebt. Dieses Engagement ist unserer Zeitung eine Sonderprämie wert. Mit jeweils 50 Euro belohnt „Die Glocke“ die 40 schönsten Umschläge der diesjährigen Ziehung. Zudem werden die Kuverts auf Sonderseiten in unserer Weihnachtsausgabe veröffentlicht.

Bei der Ziehung von 1000 Sachpreisen will es „Die Glocke“ nicht belassen – eine Vielzahl von Leserinnen und Leser überrascht die Heimatzeitung im Laufe des kommenden Jahres mit Eintrittskarten für Veranstaltungen in der Region – für Konzerte, Theater, Comedy, Shows oder Musicals. Mit der Post erhalten die Gewinner der Sonderpreise ihre Tickets in den Briefkasten geliefert.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.