157 Fünftklässler starten an Oelder Gesamtschule


Ihre ersten Unterrichtstage haben die neuen Fünftklässler an der Gesamtschule erlebt. Und sie bestanden gleich eine Herausforderung. 

Am Mittwoch haben an der Gesamtschule 157 Fünftklässler begonnen. Während sie die Schule am ersten Tag nach den Sommerferien gemeinsam mit ihren Eltern kennenlernten, erkundeten sie sie am zweiten Tag zusammen mit ihren Klassenlehrern. Am Freitag brachen sie dann zu einer Sternwanderung auf.

Oelde (gl) - Für 157 Fünftklässler hat am Mittwoch die Schulzeit an der Gesamtschule in Oelde begonnen. Für die neuen Schülerinnen und Schüler fand laut Mitteilung zunächst ein ökumenischer Gottesdienst in der St.-Johannes-Kirche statt. 

Anschließend seien sie gemeinsam mit ihren Eltern vom Stellvertretenden Schulleiter Mario Schmidt und dem Didaktischen Leiter Christoph Glins auf dem Schulhof am Düdingsweg begrüßt worden. Danach lernten sie der Schule zufolge ihre Klassenlehrer kennen und erkundeten mit ihnen zusammen die neuen Klassenräume. 

Währenddessen hätten die Eltern die Möglichkeit gehabt, sich über die Schule zu informieren. „An ihrem zweiten Schultag wurden die neuen Fünftklässler ausschließlich von den Klassenlehrern durch ihren ersten langen Unterrichtstag begleitet“, heißt es. Zusammen hätten sie ihr neues Schulgebäude entdeckt und die wichtigsten Fachräume, das Sekretariat, die Räume der Schulsozialarbeit und ihren Schulhof gezeigt bekommen. „Außerdem erhielten sie ihren ersten Stundenplan an der Gesamtschule und bekamen alle Informationen zu den für sie ganz neuen Fächern.“ Zudem habe die Chance bestanden, sich in Ruhe besser kennenzulernen. 

Rückweg bei Sternwanderung finden 

Am Freitag habe dann schon die erste gemeinsame Herausforderung für die neuen Fünftklässler angestanden: die Sternwanderung. Bei dieser Aktion seien die Klassen morgens sternförmig um die Schule verteilt worden. Anschließend hätten sie den Rückweg eigenständig mithilfe einer Karte und ihrer Klassenlehrer finden müssen. So seien die Klassen mit Bussen nach Stromberg, Ostenfelde und Ennigerloh gefahren worden, von wo aus es durch Wiesen und Wälder zurück nach Oelde gegangen sei. 

„Dies gelingt selbstverständlich nur mit einer großen Portion Teamwork“, teilt die Schule mit. Während der Wanderungen, die zwischen fünf und sieben Kilometer lang gewesen seien, sollten sich die Klassen untereinander noch einmal besser kennenlernen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.