16-Jähriger in Oelde mit Waffe bedroht und ausgeraubt



Beängstigende Szenen haben sich am Mittwochabend in Oelde abgespielt, als ein Streit zwischen zwei Männern eskalierte.

Oelde (gl/pa) - Wie die Polizei in der Nacht zu Donnerstag mitteilt, hatten sich die zwei jungen Männer aus Oelde (16 und 21 Jahre) am Mittwochabend um 20.30 Uhr an einem Fußweg neben dem Rewe-Supermarkt an der Warendorfer Straße verabredet. Dabei seien die beiden in Streit geraten.

Waffe an den Kopf gehalten

Plötzlich habe der 21-Jährige eine Pistole gezogen und sie dem Jüngeren an den Kopf gehalten, heißt es weiter. Unter Vorhalt der Waffe forderte der Ältere nun die Herausgabe des Smartphones des 16-Jährigen.

Während der Kriminelle mit seiner Beute in zunächst unbekannte Richtung floh, flüchtete sich das Opfer nach Hause. Von dort verständigte ein Elternteil dann die Polizei.

Räuber bleibt in Gewahrsam

Im Rahmen der Fahndung konnte der 21-Jährige im Ortsbereich Oelde angetroffen und durch Beamte der örtlichen Polizeiwache vorläufig festgenommen werden. Beim Täter konnte das Raubgut sichergestellt werden. Die mögliche Tatwaffe wurde bei der Durchsuchung jedoch nicht gefunden. Das sagte eine Sprecherin der Kreispolizeibehörde auf Anfrage der „Glocke“.

Der Oelder wurde ins Polizeigewahrsam nach Ahlen gebracht, wo er auch verblieb. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.