22-Hektar-Solarpark am südlichen Oelder Stadtrand



Der Solarpark am Oelder Stadtrand soll fast so viel Strom erzeugen, wie die Oelder Privathaushalte verbrauchen. Das Großprojekt wurde jetzt vorgestellt.

Am südlichen Stadtrand Oeldes soll auf einem 22 Hektar umfassenden Areal ein Solarpark entstehen. Für das Projekt kommen viele Partner zusammen. Das Foto zeigt (v. l.) Christoph Erdland und Dr. Alexander Erdland als Verpächter, Oeldes Klimaschutzmanagerin Stefanie Gröne, Winfried Münsterkötter (Geschäftsführer Stadtwerke Ostmünsterland), Klaus-Peter Lehmann (Thüga Erneuerbare Energien), Oeldes Bürgermeisterin Karin Rodeheger, Rolf Berlemann (Geschäftsführer Stadtwerke Ostmünsterland) und Oeldes Stadtbaurat André Leson. Foto: Hahn

Oelde (rh) - Bis zum Jahr 2035 soll Oelde CO2-neutral werden, und mit einem am Donnerstag vorgestellten Projekt rückt dieses Ziel näher. Denn 2024 soll auf 22 Hektar ein Solarpark ans Netz gehen, der etwa so viel Strom erzeugt, wie die Oelder Privathaushalte verbrauchen: 25 Gigawattstunden im Jahr.…

Glocke Plus

Glocke Plus Artikel

Jetzt weiterlesen mit G+ Abo, Angebot auswählen oder anmelden.

79,00 € (ab dem 13. Monat zzt. 7,90 € mtl.)
Mindestlaufzeit 12 Monate
nach 12 Monaten monatlich kündbar
79,00 € für 12 Monate
Alle Plus-Artikel auf www.die-glocke.de lesen
für 0,99 € im ersten Monat testen
Danach 7,90 € mtl.
Monatlich kündbar
0,99 € im 1. Monat

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.