Es gibt mehr Karten für die Komische Nacht in Oelde


Die Wettervorhersage lässt für den 15. Juni Gutes vermuten, so dass die Komische Nacht in Oelde unter freiem Himmel stattfinden soll.

Der Schweizer Alain Frei gehört zu den Comedians, die bei der Komischen Nacht am Mittwoch, 15. Juni, in Oelde auftreten werden. Foto: Jonas Sorgalla

Oelde (gl) - „Die Wetterprognose für Mittwochabend ist gut“, sagte Melanie Wiebusch, Geschäftsführerin von Forum Oelde. Sie freue sich daher, dass der Comedyabend Komische Nacht dadurch an den einzelnen Spielstätten unter freiem Himmel stattfinden könne. Und da die Freiluftspielstätten eine deutlich höhere Besucherkapazität aufwiesen, könnten an allen fünf Standorten die Ticketkontingente erweitert werden.

Daher gebe es bis Mittwochmittag, 15. Juni, 12 Uhr, Eintrittskarten im Vorverkauf zum Preis von 20 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren beim Glocke-Ticketservice, an der Infotheke im Rathaus sowie im Internet unter www.adticket.de. An den Abendkassen aller Veranstaltungsorte würden die Karten für 24 Euro erhältlich sein. Die Spielorte sind: der Garten am Heimathaus Lette, die Freifläche am Drostenhof Oelde, die Wiese am Lambertushaus in Stromberg, der Sportplatz in Sünninghausen und der Fernöstliche Garten im Vier-Jahreszeiten-Park.

Fünf Comedians werden in der Komischen Nacht am Mittwoch ab 19.30 Uhr an den verschiedenen Veranstaltungsorten auftreten und dabei von Bühne zu Bühne wechseln. Die Künstler sind bekannt durch Auftritte in den Fernsehsendungen Quatsch Comedy Club oder Nightwash. Bereits ab etwa 18 Uhr beginnt an den Veranstaltungsorten der Einlass. Dieser werde ebenso wir das Angebot von Speisen und Getränken von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern vor Ort organisiert. „Es ist toll, wie engagiert die Vereine ihren jeweiligen Standort organisieren und die Künstlerauftritte begleiten“, zeigte sich Melanie Wiebusch erfreut.

Die Künstler des Abends

Alain Frei: Der Schweizer und seine Themen sind modern, intelligent und wahrlich nicht neutral. Er bricht mit Gewohnheiten, ist ironisch und regt zum Nachdenken an. Die Welt ist sein Zuhause. Sie mit Humor und Ironie zu beschreiben hat er sich zur Aufgabe gemacht.

Jamie Wierzbicki: Der als verrückter „Bumskopf“ bezeichnete Künstler hat seine eigene Sicht auf die Dinge des Alltags: urkomisch, authentisch, überflüssig – nie oberflächlich, aber immer chronisch komisch.

Annick Adelle: Annicks feine Beobachtungsgabe und die Fähigkeit, die Absurditäten des Alltags herauszuarbeiten, erheitert die Gemüter und animiert sie zum Nachdenken.

Jens Heinrich Claassen: Claassen ist ein Nerd aus tiefstem Herzen. Dementsprechend schwer ist es manchmal für ihn, sich im Leben zurechtzufinden. Ein täglicher Kampf, von dem er tapfer erzählt.

Serhat Dogan: 2004 reiste der Türke ohne nennenswerte Deutschkenntnisse ein. Mittlerweile hat er sich so an seine neue Heimat gewöhnt, dass er im Winter Fahrrad fährt und an roten Ampeln hält.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.