Oelderin (50) bei Sturz mit Fahrrad schwer verletzt



Mit dem Rettungshubschrauber ist eine Oelderin am Montag in eine Klinik geflogen worden. Die Frau war mit dem Fahrrad gestürzt.

Rettungskräfte aus Oelde versorgten am späten Montagnachmittag eine auf der Straße in der Geist in Oelde gestürzte Fahrradfahrerin. Anschließend wurde die Frau zur weiteren Behandlung in eine Bielefelder Klinik geflogen. Foto: Hahn

Oelde (gl) - Mit einem Rettungshubschrauber ist eine schwer verletzte Fahrradfahrerin gestern in eine Bielefelder Klinik transportiert worden. Die 50-jährige Oelderin war mit ihrem Rad auf der Straße In der Geist gestürzt. Für den Einsatz des Rettungsdienstes und die Landung des Hubschraubers wurden die Konrad-Adenauer-Allee und die Straße In der Geist kurzzeitig voll gesperrt.

Zeugen: Sturz offenbar ohne Fremdeinwirkung

Laut Polizei befuhr die Oelderin gegen 16.15 Uhr aus Richtung Innenstadt kommend die Straße In der Geist mit ihrem Fahrrad. Angaben von Zeugen zufolge stürzte die 50-Jährige kurz vor der Einmündung der Konrad-Adenauer-Allee ohne Fremdeinwirkung mit ihrem Rad. Der Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens aus Oelde versorgten die Gestürzte zunächst vor Ort. Wegen der Schwere ihrer Verletzungen wurde sie zur weiteren Behandlung anschließend mit dem Rettungshubschrauber Christoph 13 in eine Klinik in Bielefeld geflogen.

Zur Absicherung der Landung des Hubschraubers hatten Einsatzkräfte den Bereich um die Einmündung weiträumig abgesperrt. Dabei unterstützten auch hauptamtliche Kräfte des Löschzugs Oelde.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.