Förderverein Gaßbachtal Stromberg: Vertrag verlängert


Der Vertrag zwischen Frederik Erdmann und dem Förderverein Gaßbachtal Stromberg zur Nutzung der Biogasanlagen-Abwärme ist verlängert worden.

Besiegelt worden ist am Dienstag die Vertragsverlängerung zwischen Landwirt Frederik Erdmann und dem Förderverein Gaßbachtal Stromberg. So ist sichergestellt, dass das Freibad in Stromberg weiter die Abwärme der Biogasanlage des Hofs Erdmann nutzen kann. Das Foto zeigt vorn Frederik Erdmann (l.) und Hans Ulrich Remfert, Vorsitzender des Fördervereins, sowie dahinter weitere Mitglieder des Fördervereins auf dem Hof Erdmann. Foot: Förderverein

Stromberg (gl) - Der Vertrag zur Nutzung der Biogasanlage zwischen Frederik Erdmann und dem Förderverein Gaßbachtal ist jetzt verlängert worden. Zu diesem Anlass trafen sich Frederik Erdmann und Vorstandsmitglieder sowie ehrenamtliche Helfer des Fördervereins Gaßbachtal auf dem Hof Erdmann in Stromberg. Der Vertrag zwischen dem Landwirt und dem Förderverein, der laut Bericht erstmals am 1. Januar 2012 unterzeichnet worden war, geht damit in eine weitere Verlängerung.

Abwärme kann weiterhin genutzt werden

So sei sichergestellt, dass das Freibad in Stromberg weiterhin die Abwärme der Biogasanlage des Hofs Erdmann zur Beheizung des Schwimmbeckens, der Duschen und der Räume nutzen könne, teilt der Vorstand mit. Die Abwärme werde als erhitztes Wasser über eine Ringleitung in einem Kreislauf dem Wärmetauscher im Freibad zugeführt. Eine Pumpe befördert das Wasser von der Biogasanlage ins Freibad und zurück.

Frederik Erdmann liefert dem Förderverein die überschüssige Abwärmemenge kontinuierlich. Damit ist sichergestellt, dass während der Betriebszeiten des Freibads (Mitte März bis Ende Oktober/November) die Erwärmung des Beckenwassers nachhaltig auf nahezu 28 Grad erfolgt.

Dankbar für die Unterstützung

Der Förderverein Gaßbachtal Stromberg sei, auch im Namen der vielen begeisterten Badbesucher, dem Betreiber der Biogasanlage sehr dankbar für diese großartige Unterstützung, heißt es im Bericht. Dies sei ein gelungener Beitrag zur Gemeinnützigkeit. Ohne die Nutzung der Abwärme zur Beheizung des Beckenwassers wäre ein Betrieb des Freibads in den Monaten im Frühjahr und im Herbst nicht möglich und damit grundsätzlich eine kostenneutrale Öffnung des Bades durch den Förderverein ausgeschlossen.

Die zweite Säule, die den Betrieb erst möglich mache, seien die vielen ehrenamtlichen Helfer. Viele von ihnen seien schon seit vielen Jahren im Einsatz, um den reibungslosen Ablauf im Bad möglich zu machen. Auch diesen Helfern spreche der Vorstand einen großen Dank aus.

Saison endet am Ersten Advent

Das Freibad schließt am kommenden Sonntag, dem Ersten Advent, um 18 Uhr. Der Vorstand lädt alle Schwimmenthusiasten schon jetzt zum Saisonstart im Gaßbachtal am Samstag, 11. März 2023, ein.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.