Grüne fordern flächendeckend Tempo 30 in Oelde


Geht es nach den Oelder Grünen, soll in Oelde als  Basisgeschwindigkeit Tempo 30 eingeführt werden. Ein entsprechender Antrag ist gestellt.

Auch auf Hauptverkehrsstraßen sollte in Oelde Tempo 30 gelten. Das wünschen sich die Oelder Grünen, die einen entsprechenden Antrag auf eine flächendeckende Einführung der Geschwindigkeitsbegrenzung an den Rat gestellt haben. Symbolfoto: dpa

Oelde (gl/eh) - Die flächendeckende Einführung von Tempo 30 als Basisgeschwindigkeit in Oelde – auch auf Hauptverkehrsstraßen – fordern die Oelder Grünen in einem aktuellen Antrag an den Rat der Stadt. Diese Maßnahme erhöhe die Verkehrssicherheit und bringe „signifikante Verbesserungen im Bereich der Lärm- und Emissionsreduktion“, schreibt die Fraktion in einer Pressemitteilung. 

Antrag ist am 2. November im Rat Thema

Der Antrag wird nach Angaben der Stadt in der Ratssitzung am Dienstag, 2. November, Thema sein. 

Studien hätten die Wirksamkeit dieser Maßnahme eindrucksvoll belegt, sodass viele Städte und Kommunen bereits ein flächendeckendes Tempo 30 eingeführt hätten, betonen die Grünen. Für den Kreis Warendorf könne Oelde diesbezüglich eine Vorreiterrolle übernehmen. „Bündnis 90 / Die Grünen sehen in dieser Maßnahme einen Meilenstein dafür, um unsere Stadt lebenswerter zu machen und für die Zukunft zu rüsten“, heißt es in der Mitteilung. Die zu erwartenden CO2- und Feinstaubreduzierungen seien zudem Beiträge zum Klima- und Gesundheitsschutz.

„Sicherheit spielt wesentliche Rolle“

Aber auch die Sicherheit spielt den Grünen zufolge eine wesentliche Rolle: So verringerten sich die Anhaltewege von Autos gegenüber Tempo 50 um 50 Prozent, wodurch die schwächeren Verkehrsteilnehmer mehr Reaktionszeit zur Verfügung hätten. Die Aufprallenergie bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h sei knapp 2,8 Mal höher als bei Tempo 30. In Verbindung mit dem Wunsch, Oelde fahrradfreundlicher zu machen, sei dies eine wichtige Komponente, da mehr Radverkehr zu erwarten sei. 

Auch das Thema Wohn- und Aufenthaltsqualität werde positiv beeinflusst: Die Absenkung der Höchstgeschwindigkeit reduziere die Lärmemissionen der Fahrzeuge. Der innerstädtische Verkehr werde somit effizienter, sicherer und klimaschonender. 

Öffentliche Räume in Oelde aufwerten

Die flächendeckende Einführung von Tempo 30 als Basisgeschwindigkeit werde somit „ein Meilenstein unseres gesamtstädtischen Mobilitätskonzepts und Teil einer Strategie zur Aufwertung der öffentlichen Räume in Oelde“. Durch diese vorausschauende Maßnahme werde Oelde als Lebens- und Wohnraum für die Menschen wesentlich attraktiver, sind sich die Grünen sicher.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.