Klinik bezieht sanierte Räume im Oelder Marienhospital


In neuen Räumen werden die Patienten der Klinik für plastische Chirurgie im Oelder Marienhospital versorgt. Kunst bringt Farbe ins Spiel.  

Vor Kurzem ist die plastische Chirurgie innerhalb des Marienhospitals umgezogen. Seit einigen Wochen sind die umfangreichen Sanierungsarbeiten nahe des Eingangsbereichs abgeschlossen. Das Foto zeigt (v. l.) Oberarzt Ala Alden Al Shaeir, Chefarzt Dr. Nikolaus von Braunmühl sowie Oberärztin Desislava Tsvetkova von der Klinik für Plastische-, Ästhetische-, Rekonstruktive- und Handchirurgie. Foto: Marienhospital

Oelde (gl) - Die plastische Chirurgie des Marienhospitals in Oelde ist umgezogen. Seit einigen Wochen sind die umfangreichen Sanierungsarbeiten nahe des Eingangsbereichs dem Krankenhaus zufolge abgeschlossen. Auf den rund 150 Quadratmetern versorgten Chefarzt Dr. Nikolaus von Braunmühl und sein Team nun Patienten der plastischen, ästhetischen, rekonstruktiven und Handchirurgie.

Räume ergänzen Handlungsabläufe

„Die neuen Räume ergänzen optimal unsere Behandlungsabläufe und bieten so mehr Komfort für unsere Patientinnen und Patienten“, sagt der Chefarzt dem Bericht zufolge. Außer dem Farbkonzept, das Wärme ausstrahle, böten vor allem die modernen Untersuchungs- und Behandlungszimmer Vorteile. So sei beispielsweise eine Anlage zur Fotodokumentation integriert worden. „Mit diesen Aufnahmen können wir uns im Detail auf die bevorstehende Operation vorbereiten“, betont von Braunmühl. Zudem würden auf den Vorher- und Nachher-Aufnahmen Veränderungen sichtbar.

Mehr als 600 Patientenkontakte zählt die Klinik des Oelder Hospitals der Mitteilung zufolge im Monat. „Zu ihrer Expertise gehört außer der plastischen Chirurgie mit Straffungsoperationen aller Körperregionen inklusive Hals und Gesicht nach Gewichtsabnahmen auch die Handchirurgie.“ Ein weiterer Schwerpunkt sei die Behandlung von Lipödemen aller Stadien, das gesamte Spektrum der Brustchirurgie sowie die Entfernung gut- und bösartiger Hauttumore am Körper und im Gesicht, einschließlich eventuell notwendiger wiederherstellender Maßnahmen. Auch die Behandlung chronischer Wunden habe einen hohen Stellenwert. „Wir haben unser Spektrum stetig erweitert“, sagt Nikolaus von Braunmühl, der die seit 25 Jahren bestehende Klinik maßgeblich mitgeprägt hat.

Investitionen in Höhe von 300.000 Euro

Mehr als 300 000 Euro hat das Marienhospital laut Mitteilung in die Sanierungsarbeiten investiert. Nach der vollständigen Entkernung seien außer der optischen Gestaltung auch moderne Brandschutzelemente integriert, die Räume klimatisiert sowie ein spezielles Beleuchtungskonzept realisiert worden.

Die Oelder Künstlerin Birgit Rumpf stellt einige ihrer Werke in den Räumen der plastischen Chirurgie des Marienhospitals aus. Sie sei bekannt für ihre Farbwelten und arbeite dabei mit Acryl und Mischtechniken, heißt es in der Mitteilung. Das mache die Räume attraktiv.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.