Maibach-Renaturierung in Oelde gestartet



Schon länger gibt es fertige Pläne für die Renaturierung des Maibachs in Oelde. Der benötigte Förderbescheid kam im Mai. Nun haben die Arbeiten begonnen. 

Die Bagger haben losgelegt: Der Maibach am Benningloh in Oelde wird renaturiert. Nahe des Waldes entsteht ein naturnah gestalteter Rückhaltebereich.  Foto: Hahn

Oelde (rh) - Die Pläne für die umfangreiche Renaturierung des Maibachs in Oelde lagen schon etwas länger in der Schublade. Der benötigte Förderbescheid kam im Mai dieses Jahres, aus Gründen des Artenschutzes in Teilbereichen blieben die Bagger zunächst noch stehen. Jetzt aber wird am Benningloh Erde bewegt. Nördlich des Waldes entsteht ein naturnah gestalteter Rückhaltebereich.

Sicherheitspuffer für Hochwasser

Nördlich des Waldes entsteht ein naturnah gestalteter Rückhaltebereich. Durch die Renaturierung soll dem Maibach in mehreren sogenannten Retentionsauen wie jener am Benningloh mehr Raum gegeben werden als Sicherheitspuffer für Hochwasser- und Starkregenereignisse. Der technische Teil der Gesamtmaßnahme, die Aufweitung enger Rohrdurchlässe wie unter der Warendorfer Straße ist bereits abgeschlossen. 

Das Land NRW fördert den sogenannten ökologischen Teil der Gesamtmaßnahme – die Renaturierung – zu 80 Prozent, den bereits abgeschlossenen technischen Teil zu 40 Prozent. Für den jetzt ökologischen Teil sind reine Baukosten von etwa 940 000 Euro angesetzt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.