Oelder Gewinner des Stadtradelns ausgezeichnet


Die Gewinner des Stadtradelns 2022 in der Stadt Oelde sind am Donnerstag im Innenhof des Rathauses geehrt worden.

Preisverleihung für die Oelder Gewinner des Stadtradelns 2022: (v. l.) Karin Rodeheger (Bürgermeisterin Stadt Oelde), Herbert Lakenbrink (RSV Schwalbe), Anja Hartmann (Heimatverein Lette), Antonia Hegemann (Overbergschule), Ludger Volkmann (Heimatverein Lette), Anne Marcher (Albert-Schweitzer-Schule), Claudia Krumsiek (Miele Oelde), Thomas Schulten (Miele Oelde), Regina Rochol (Albert-Schweitzer-Schule) und Stefanie Gröne (Klimaschutzbeauftragte der Stadt Oelde). Foto: Ostkotte

Oelde (gl) - Die Gewinner des Stadtradelns 2022 in der Stadt Oelde sind am Donnerstag im Innenhof des Rathauses geehrt worden. Sie erhielten Urkunden und Preise. 5700 Radfahrer, 700 mehr als im Jahr zuvor, waren für den Kreis Warendorf insgesamt 1,2 Millionen Kilometer gefahren.

Motto: „Einfach mal das Auto stehen lassen“

Ziel des Stadtradelns sei zum einen der Klimaschutz und zum anderen das Vorantreiben des Mobilitätswandels, sagte Oeldes Klimaschutzmanagerin Stefanie Gröne – nach dem Motto: „Einfach mal das Auto stehen lassen.“

In der Kategorie Teams ging Platz eins in Oelde an den Radsportverein (RSV) Schwalbe, bereits im dritten Jahr dabei. Der RSV fuhr 17 343 Kilometer und sparte damit 2671 Kilogramm CO2 ein. Dafür bekam er den neu eingeführten Wanderpokal. Platz zwei belegte der Heimatverein Lette. 55 Radfahrer legten insgesamt 14 384 Kilometer zurück und sparten damit 2215 Kilogramm CO2 ein. Auf den dritten Platz kam das Team von Miele Oelde, erstmals dabei (11 586 Kilometer, 1784 Kilogramm CO2-Einsparung).

Lambertus-Schule belegt ersten Platz

Bei den Schulen sicherte sich die Lambertus-Schule Stromberg mit 7601 Kilometern den ersten Platz. Silber holte die Overbergschule mit 3282 Kilometern. Es folgte die Albert-Schweitzer-Schule (2953 Kilometer). Außer der Urkunde gab es für die Schulen einen Scheck für den Förderverein – 100 Euro für den dritten, 200 Euro für den zweiten und 300 Euro für den ersten Platz.

Die drei ausgezeichneten Einzelradfahrer legten insgesamt 2601 Kilometer zurück und sparten damit 401 Kilogramm CO2 ein. Erster wurde Wilfried Pape, Platz zwei holte sich Dirk Ossenbrink, und Reinhold Vennewald belegte den dritten Platz. Sie bekommen GO-Cards im Wert von 30, 20 und 10 Euro, konnten aber an der Preisübergabe nicht teilnehmen.

Die Rückmeldung der Teilnehmer fiel durchweg positiv aus. „Es macht ja auch Spaß“, sagte Ludger Volkmann vom Heimatverein Lette, als er von seinem Arbeitsweg sprach, den er nur noch mit dem Rad zurücklegt. Bürgermeisterin Karin Rodeheger hofft, dass das Engagement der Radfahrer auch nach dem Ende der Aktion anhält. (Mareen Ostkotte)

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.