Orgelkonzert in der Stromberger Lambertikirche


Am Sonntag, 27. März, findet in der Lambertikirche in Unterstromberg ein Orgelkonzert statt. Zu Gast sein wird Ulrich Grimpe.

An der Orgel der Lambertikirche in Unterstromberg gibt Ulrich Grimpe am Sonntag, 27. März, ein Konzert. Foto: St. Lambertus

Stromberg (gl) - Zu einem Orgelkonzert lädt die Gemeinde St. Lambertus Stromberg für Sonntag, 27. März, 18 Uhr, in die Lambertikirche ein. Anlass ist, dass vor zehn Jahren, am Sonntag Laetare, dem vierten Fastensonntag, die historische Orgel aus dem Jahr 1668 nach mehr als 18-monatiger Restaurationszeit wieder in den kirchenmusikalischen Dienst genommen wurde. Damals spielte der Leiter des Kirchenmusik-Referates im Bistum Münster, Ulrich Grimpe, im Festgottesdienst an dem wertvollen Instrument. Auch diesmal wird Grimpe zu Gast sein. 

„Weitgefächertes Programm“

Ulrich Grimpe, Leiter der Kirchenmusik-Abteilung im Bischöflichen Generalvikariat, spielt in Stromberg.Der Leiter der Kirchenmusik-Abteilung im Bischöflichen Generalvikariat hat laut Ankündigung der Verantwortlichen ein weitgefächertes Programm zusammengestellt, das nicht nur für Kenner der Orgelmusik interessant ist. Mit dem Choral a-moll rückt er den 200. Geburtstag des französischen Komponisten Cesar Franck (1822-1890) in den Focus des Konzertes. Das Präludium in D-Dur von Dietrich Buxtehude (1637-1707) und das Präludium h-moll, BWV 544 von Johann Sebastian Bach vertreten große Orgelmusik aus der Erbauerzeit der Lambertus-Orgel. 

Eher unbekannt sind die Variationen über ein Thema von Händel, das Hans Boelee (1927-2002) in 9 verschiedenen Partiten komponiert hat. Von Michael Christian Festing (1700-1752) erklingt eine mehrsätzige Orgelmusik.

Musikalische Botschaft für den Frieden

Dass die Orgel nicht nur für geistliche Musik zu gebrauchen ist, wird man an zwei Bearbeitungen von Ulrich Grimpe hören. Unter dem Motto „Moldau-Dreaming“ erklingen Motive aus der bekannten Musik von Bedrich Smetana. Angesichts des Krieges in der Ukraine ist das Werk „Für ein Europa in Frieden, Freiheit und Solidarität“ eine musikalische Botschaft. 

In einer Fantasie und Variationen über die Europahymne stellt Ulrich Grimpe Motive aus der Musik von Ludwig van Beethoven vor. Zwei improvisierte Liedmeditationen über die Choräle „Bleib bei uns, Herr“ und „Du lässt, o Gott, den Tag nun enden“ rahmen ein vielseitiges und virtuoses Konzertprogramm ein, das angetan ist, die Orgel als „Königin der Instrumtente“ zu würdigen.

Vom Ursprung her dem Barock zugeordnet

Von ihrem Ursprung her ist die Lamberti-Orgel dem Barock zuzuordnen. Jedoch lassen Dispositionen und die meisterhafte Intonation der Register auch Orgelliteratur anderer Epochen zu. Es verstehe sich, dass die wertvolle Orgel regelmäßig durch Orgelbauer Johannes Falke gewartet werde, der maßgeblich an der Konstruktion der Orgel beteiligt gewesen sei und für die Intonation des Instrumentes verantwortlich zeichne, teilen die Verantwortlichen mit.

Förderverein bittet um Spende

Der Förderverein Kirchenmusik St. Lambertus Stromberg plant dieses Konzert als Benefiz-Konzert. Der Eintritt ist frei. Die Türkollekte dient aber Hilfsmaßnahmen für die Menschen in der Ukraine. 

Das Konzert wird unter den bekannten Corona-Bestimmungen (2G+ beziehungsweise geboostert) durchgeführt. Alle Freunde der Orgelmusik sind in die Kirche nach Unterstromberg eingeladen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.