Radweg zwischen Sünninghausen und Diestedde gesegnet


Der knapp eine Million teure Radweg zwischen Sünninghausen und Diestedde ist am Freitag offiziell eingeweiht und gesegnet worden.

Das Bild zeigt (v. l.) Pfarrer Kemper, Pfarrer Suppliet, Manfred Pohlkamp (Presbyter ev. Kirchengemeinde), Landrat Dr. Olaf Gericke, Reinhold Becker (Stadt Oelde), Werner Pötter (Initiator des Radwegs), Stadtbaurat André Leson, Klaus Tzyschakoff (Stadt Oelde), Oeldes Bürgermeisterin Karin Rodeheger, Birgit Klashinrichs (Vorsitzende Bezirksausschuss Sünninghausen) und Waderslohs Bürgermeister Christian Tegelkamp. Foto: Kingma

Sünninghausen (ck) - Auf die offizielle Einweihung des seit Anfang Juni befahrbaren Radweges zwischen dem Ortsausgang Sünninghausen und Diestedde mussten coronabedingt alle etwas warten – und nun fiel sie aufgrund der Pandemie auch noch kleiner aus als von den Verantwortlichen erhofft.

Immerhin feierten rund 60 geladene Gäste am Freitagabend auf dem Dorfplatz in einem Zelt den knapp eine Million teuren Radweg. Nach zahlreichen bewegenden Reden begab sich eine Abordnung an die Ortsgrenzen des Radweges, wo Dechant Karl-Hermann Kemper und Pfarrer Hartmut Suppliet den Radweg segneten.

Ausführlicher Bericht folgt

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.