Raphael Kemper an der Spitze des Hegerings Oelde


Nach 17 Jahren hat der Hegering Oelde einen neuen Vorsitzenden. Raphael Kemper übernahm das Amt von Josef Döinghaus.

Bei der Jahreshauptversammlung des Hegerings Oelde ist Raphael Kemper zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Er übernahm das Amt von Josef Döinghaus. Das Foto zeigt (v.l.) Joachim Keitlinghaus, Oeldes Bürgermeisterin Karin Rodeheger, Konrad Nordhorn, Wilfried Geske, Thomas Lückenkötter, den neuen Vorsitzenden Raphael Kemper, seinen Vorgänger Josef Döinghaus, Markus Degener, Andrea Döinghaus sowie Gabi Mackenberg. Foto: Hegering

Oelde (gl) - Nach einer coronabedingten Pause im Jahr 2020 hat der Hegering Oelde jetzt seine Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Heiringhoff in Keitlinghausen durchgeführt. Hegeringleiter Josef Döinghaus gab sein Amt nach 17 Jahren ab und den Stab an Raphael Kemper weiter.

Dank an alle Unterstützer

„Danken möchte ich meinem Vorstand und den Obleuten, Beisitzern, aktiven und ehemaligen, allen Mitgliedern, Helfern und meiner Frau, die mir all die Jahre zur Seite gestanden und mich unterstützt haben“, sagte Josef Döinghaus. Er war im Jahr 2004 zum Nachfolger von Joachim Keitlinghaus gewählt worden.

Themen Jagd und Naturschutz setzen

Raphael Kemper bedankte sich dem Bericht des Hegerings zufolge für das Vertrauen der Anwesenden und erklärte: „Ziel ist es, die Themen Jagd und Naturschutz des Hegerings Oelde weiter zu forcieren und das Ansehen in der Öffentlichkeit zu stärken.“

In seinem Jahresbericht ging Döinghaus auf die Streckenmeldungen der vergangenen zwei Jahre ein. Pandemiebedingt waren Gemeinschaftsjagden ausgefallen, aber Einzeljagden hatten durchgeführt werden können. Besonderes Augenmerk legte Döinghaus auf die Prädatorenbejagung. Dies sei ein wichtiger Beitrag für das Überleben aller Bodenbrüter. Aktivitäten der Mitglieder konnten coronabedingt nicht wie gewohnt stattfinden. Einzelveranstaltungen wie die Taubentage oder das Übungsschießen wurden dem Bericht zufolge aber durchgeführt. 

Ehrung von Jubilaren

Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung ehrte Döinghaus folgende Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft: 65 Jahre: Joachim Keitlinghaus und Bernhard Nordhus-Westarp; 60 Jahre: Hans Werner Steinhoff, Hanno Holsen; 50 Jahre: Wolfgang Habig, Klaus Dieter Elpers, Wilhelm Prahl, Konrad Nordhorn, Christa Kurtenbach, Josef Mackenberg; 40 Jahre: Ludger Keitlinghaus, Wilfried Geske; 25 Jahre: Paul Buchwald, Helmut Figgener.

Im Namen der Kreisjägerschaft Warendorf berichtete Markus Degener von dem einzigartigen Naturschutzprojekt W-Land (www.kulturlandschaft.nrw/w-land/). „Das W-Land-Projekt versteht sich als umsetzungsorientiertes Projekt der Kreisjägerschaft Warendorf und des Kreises Warendorf. Es soll den Lebensraum in der Kulturlandschaft aufwerten und attraktiver für Offenlandarten gestalten“, sagte Degener. Weiterhin lud er die Bürgermeisterin der Stadt Oelde, Karin Rodeheger, ein, einen der noch vier freien Plätze im Jungjägerkursus der Kreisjägerschaft Warendorf zu belegen. 

Austausch zwischen Verwaltung und Verein

Rodeheger wünschte sich dem Bericht des Hegerings zufolge einen bilateralen (beidseitigen) Austausch zwischen den Mitgliedern des Hegerings und der Verwaltung, um die gemeinsamen Themen des Naturschutzes weiter voranbringen zu können.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.