Seebrücke Oelde lädt zu Mahnwache am 4. Dezember ein


Auf dem Oelder Marktplatz wird die Seebrücke am 4. Dezember eine Mahnwache für Flüchtlinge an der Grenze von Polen und Belarus abhalten.

Am Samstag, 4. Dezember, findet auf dem Oelder Marktplatz eine Mahnwache der Seebrücke Oelde statt. Die Verantwortlichen wollen an das Schicksal der Flüchtlinge erinnern, die an der polnisch-belarussischen Grenze gestrandet sind. Das Foto entstand bei einer früheren Aktion der Seebrücke Oelde. Archivfoto: Hövelmann

Oelde (gl) - Die Verantwortlichen der Seebrücke Oelde laden zu einer Mahnwache für Samstag, 4. Dezember, 16.30 Uhr, auf den Marktplatz in Oelde ein. Die St.-Johannes-Kirche werde grün erstrahlen, teilen die Verantwortlichen mit. Teilnehmende sollten grüne Lichter mitbringen – „für mehr Humanität der EU“. 

„Solidarisch mit den Geflüchteten“

In der Ankündigung heißt es weiter: „Wir zeigen uns solidarisch mit den gestrandeten Geflüchteten an der polnisch-belarussischen Grenze. Die Polnischen Grenzbeamten drängen Hilfesuchende auf belarussisches Gebiet zurück, ohne ihnen die Möglichkeit zu geben, ein Asylgesuch zu stellen. Dies ist nach EU-Recht rechtswidrig und entspricht nicht den Menschenrechten. Hier werden sie wieder mit Füßen getreten. Es wird in Kauf genommen, dass Menschen sterben, erfrieren, wie erst letzte Woche ein Baby.“ 

Kein Mensch fliehe freiwillig und setze sich und seine Familie einer solchen Gefahr aus. Diese Menschen seien „nur ein Spielball der Politik“.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.