Stromberger Landfrauen sind gut aufgestellt


Gleich zehn neue Mitglieder haben die Landfrauen Stromberg bei ihrer Hauptversammlung willkommen geheißen.

Auf das Engagement der Stromberger Landfrauen blickten bei der Jahreshauptversammlung (v. l.) der Bezirksausschussvorsitzende Winfried Kaup, Karin Sinnerbrink (Neumitglied), Uschi Rammert (Vorstand), Beatrix Koch (Awo), Elisabeth Beilmann (neu), Marie-Theres Surmann (Vorstand), Christa Pietig (Kreislandfrauen), Anette Böckmann, Simone Lillmanntöns (beide neu) und Karin Rodeheger (Bürgermeisterin).

Stromberg (gl) - Viele Vereine haben durch Corona einen massiven Mitgliederschwund verschmerzen müssen, nicht so die Stromberger Landfrauen, wie Teamsprecherin Marie-Theres Surmann auf der gut besuchten Jahresversammlung kürzlich im Hotel Zum Burggrafen mitteilen konnte. Gleich zehn neue Mitglieder wurden herzlich willkommen geheißen.

Bürgermeisterin erläutert Baumaßnahmen

Nach der Begrüßung durch die Teamsprecherin erläuterte Ehrengast Bürgermeisterin Karin Rodeheger Oelder Bau- und Infrastrukturmaßnahmen, auch für Stromberg. Ihr liege es am Herzen, insbesondere für die schwierige Parkplatz-Situation im Dialog zu bleiben und endlich eine Entscheidung zu treffen. Für weitere Fragen und Anregungen stellte sie sich im weiteren Verlauf der Versammlung zur Verfügung, was viel Anerkennung fand. 

Winfried Kaup, Vorsitzender des Bezirksausschusses Stromberg, lobte das Engagement und die Präsenz der Landfrauen und gönnte der Versammlung eine kleine Premiere: den Imagefilm „Ausflug-Tipp Burgdorf Stromberg“, nun zu finden auf Youtube. 

Soziales Engagement

Die Stromberger Landfrauen zeichnen sich auch durch soziales Engagement aus. So hatten sie unter anderem bereits vor Ostern eine Spende von 800 Euro aus der Vereinskasse und persönlichen Spenden der Mitglieder an die Aktion Lichtblicke für Ukraine-Hilfen überreicht. Um Kindern die Herkunft von Lebensmitteln nahe zu bringen, hatten die Landfrauen im vergangenen Jahr der Lambertus-Grundschule im Burgdorf mehrere Bücher („Marike und Julius: Entdecke mit uns den Bauernhof“) übergeben. Unterstützt worden war die Aktion vom Landwirtschaftlichen Ortsverein. 

Christa Pietig vom Kreislandfrauenverband berichtete im Rahmen der Versammlung von der Arbeit und anstehenden Veranstaltungen auf Kreisebene. Kassenführerin Uschi Rammert erstattete einen ausführlichen Kassenbericht und bat um zahlreiche Unterstützung beim diesjährigen Pflaumenmarkt, um die Kasse wieder zu füllen. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken hielt Tina Meiwes – untermalt von einer Bilder-Präsentation – einen Bericht über die trotz Corona-Einschränkungen zahlreichen Aktionen der Landfrauen und blickte auf geplante Aktivitäten des laufenden Jahres voraus. Als Schlussworte gab Marie-Theres Surmann allen Teilnehmern der Versammlung Mut und Zuversicht in bewegten Zeiten mit auf den Weg.

Spende für Arbeit mit Geflüchteten

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Stromberger Landfrauen hat Beatrix Koch die Arbeit des Oelder Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (Awo) vorgestellt, die den ukrainischen Geflüchteten vor Ort Hilfe leistet. Für diese Tätigkeit erhielt sie von den Landfrauen eine Spende in Höhe von 1500 Euro, die diese durch Struwen- und Waffelback-Aktionen eingenommen hatten. Marie-Theres Surmann und Uschi Rammert übergaben den Scheck.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.