Beeindruckende Erlebnisse in Südafrika



Sassenberg (sau) - Zehn Monate lang hat die 20-jährige Sassenbergerin Felizitas Brinkmann ehrenamtlich in einem Kinderheim in Johannesburg gearbeitet. Im Rahmen eines Diavortrags im Pfarrheim berichtete die junge Frau jetzt von ihren Erlebnissen im fernen Südafrika.

Von ihrer Arbeit in einem Kinderheim in Johannesburg berichtete Felizitas Brinkmann im Sassenberger Pfarrheim.

Nachdem sie die 15000 Flugkilometer hinter sich gebracht hatte, erreichte Felizitas Brinkmann das im Süden von Johannesburg gelegene Heim. Hier traf sie auch mit anderen Freiwilligen zusammen, die bereits vor Ort arbeiteten.

Auf die Idee war die junge Sassenbergerin durch ihre Großtante gebracht worden, Ordensschwester Josefine, die die meiste Zeit des Jahres in Südafrika lebt und wirkt. Als sie einige Prospekte und Informationsmaterialien nach Deutschland schickte, stand der Entschluss für die 20-Jährige schnell fest, selbst mitzuhelfen und den Kindern eine schöne Zeit zu ermöglichen. „Alle Waisen, die nicht in neue Familien vermittelt werden können, werden von der Gründerin des Kinderheims adoptiert.“, so Felizitas Brinkmann.

 Da viele Jungen und Mädchen von Krankheiten wie AIDS, Hepatitis oder Unterernährung betroffen seien, falle es schwer, erfolgreiche Vermittlungen durchzuführen. Das Kinderheim befindet sich auf einer großen Farm mit Schweinen, Kühen, Hühnern und mehreren Äckern. So umfasste die Arbeit Brinkmanns auch die Bewirtschaftung der Felder, Kühe melken oder Brot backen.

 „Das ist schon ein starker Unterschied zu Deutschland, wo der tägliche Luxus zur Selbstverständlichkeit geworden ist,“ so die Sassenbergerin. Manchmal wünsche sie sich, dass die Menschen materiellen Dingen einen weniger hohen Stellenwert in ihrem Leben gäben. Das Lächeln eines glücklichen Kindes mache die Welt viel lebenswerter als Geld und materielle Güter.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.