Bürgerschützen fiebern dem Finale entgegen


Die Schützenfesttage in Füchtorf sind in vollem Gange. Ein neuer Kinderkönig ist ernannt. Und alle freuen sich aufs Highlight am Montag.

Der neue Kinderkönig heißt Matthias Rühmling, seine Königin Luisa Laumann. Den Kinderthron bilden Toni Möllmann und Stella Bollmann, Jost Möllmann und Marie Wöstmann, Kalle Weißen und Lea Buddenkotte, Bernd Schwienheer und Lina Budde, Jari Everszumrode und Lia Otte sowie Mats Ringelmann und Leni Klaesvogt. Foto: Rieder

Füchtorf (jor) - Die Erleichterung darüber, nach mehr als 1000 Tagen wieder Schützenfest feiern zu können, ist den Füchtorfer Bürgerschützen und ihren Gästen in jeder Sekunde anzumerken. Bereits bei der Messe am Samstagtagabend freute sich Pastor Norbert Ketteler, „endlich wieder eine volle Kirche“ vor sich zu sehen, in der aus Vorsicht Maskenpflicht herrschte. 

Füchtorfs Neubürger werden explizit angesprochen

Die Gottesdienstbesucher ihrerseits freuten sich mit dem Pastor über den kurzfristig eingesprungenen Musikverein, der die musikalische Begleitung übernahm. Eine Idee, die, so der Vereinsvorsitzende Olaf Elverkämper, am Sonntagmorgen beim Antreten auf dem Tie, „gerne zur Tradition werden kann“. 

Gut gelaunt begrüßte er sämtliche Schützenformationen und lud alle Bürger „und vor allem auch alle Neubürger ein, heute und morgen Schützenfest zu feiern.“ Aus aktuellem Anlass wolle man, außer bei der Kranzniederlegung, auf die Böllerschüsse verzichten, so Elverkämper, der den aus Gesundheitsgründen in die zweite Reihe gerückten Präsidenten Wilfried Holtkämper vertrat.

König Carsten Schlingmann blickte auf seine Regentschaft zurück.

„Ihr habt es bei Euren Auftritten immer verstanden, hervorragende Botschafter des Bürgerschützenvereins zu sein“, dankte der Vorsitzende dem scheidenden Königspaar Carsten und Sonja Schlingmann. Dies stellte der angesprochene, der 2019 sicher nicht ahnte, dass er 1100 Tage König sein würde, gleich unter Beweis. „Wer mit dem Gedanken spielen sollte, einmal König zu werden: Machen!“, sagte Carsten Schlingmann und bekam dafür starken Applaus. 

Kinderkönig Phil Schulze-Wienker trat ebenfalls vor das Mikrofon und bekundete seine Freude, dass es nach drei Jahren jetzt weitergehe. Was auch nicht fehlen durfte am Samstag: der traditionelle Zapfenstreich mit dem Musikverein Füchtorf und dem Spielmannszug, die auf dem Kirchplatz zusammenkamen. 

Vor dem Umzug zum Schützenplatz am Sonntag erfolgten Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Spielmannszug, bei den Schützenmädels sowie in der Ehrengarde. 

Schützenplatz ist am Sonntag sehr gut besucht

Thomas Lietmann, besser als „Bombe“ bekannt, erhielt vom Spielmannszug überraschend ein Geschenk als Dankeschön für seine verdienstvolle Arbeit. Der Bitte, mitzufeiern, kamen zahllose Menschen, auch aus der Füchtorfer Nachbarschaft, gerne nach. 

Der Schützenplatz, der am Sonntagnachmittag traditionell auf Kinder und Familien ausgerichtet ist, war bei strahlendem Sonnenschein bestens besucht. Im Mittelpunkt des Nachmittags stand das Kinderkönigschießen, das Matthias Rühmling mit dem 84. Schuss für sich entschied.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.